Die klassische Physik hat die Welt als Maschine betrachtet. Da war kein Raum für den freien Willen des Menschen oder für das Handeln eines Gottes. Ganz anders das Weltbild der modernen Physik, das sich seit den 20erJahren des letzten Jahrhunderts insbesondere durch die Quantenmechanik herausgebildet hat. Werner Hennig, bis zu seiner Pensionierung Physiklehrer am Forchheimer Herder-Gymnasium, will im Rahmen der populärwissenschaftlichen Vortragsreihe des Kulturvereins zeigen, welche Überlegungen und Experimente bis heute zu diesem Wandel des physikalischen Weltbilds geführt haben. Sein Vortrag dazu findet statt am Freitag, 15. März, um 19 Uhr im Bürgerhaus Gräfenberg, Am Gesteiger 8. Veranstalter ist der Kulturverein Wirnt von Gräfenberg. Der Eintritt ist frei. red