Der Dreißigjährige Krieg ist vorbei - "Manfried", ein hartgesottener ehemaliger Söldner, muss sich nun als Nachtwächter verdingen. Bei Laternenschein kann man ihn am Samstag, 3. Februar, auf seinem Weg durch dunkle Forchheimer Gassen begleiten.
Geheimnisvoll und schaurig wird es werden, aber mit dem Nachtwächter, seiner Hellebarde, dem Rufhorn und der Laterne sind alle sicher und gewappnet. So manch Spannendes aus früheren Tagen wird zu hören sein, von dem dunklen Geheimnis des Türmers oder von seltsamen Begebenheiten aus dem harten Leben eines Stadtwächters.
Die Nachtwächterführung mit Söldner "Manfried von Agil" (Museumspädagogischer Verein Bamberg) findet jeden ersten Samstag im Monat statt, das nächste Mal am 3. Februar. Treffpunkt ist im Pfalzinnenhof, bis März jeweils um 19 Uhr, ab April bis einschließlich September jeweils um 21 Uhr. Die Teilnahme ist nur mit Anmeldung im Pfalzmuseum (Kapellenstraße 16, Telefon 09191/714327, E-Mail: kaiserpfalz@forchheim.de) möglich. red