Veronika Schadeck Mit Freuden und mit Freunden sollen die Kinder der Mittelschule Windheim und aus der Region ans Lesen herangeführt werden. Dafür gibt es jetzt einen "Leseclub", in dem die Kinder nicht nur lesen, sondern unter anderen auch in Gemeinschaft basteln, Theater spielen und Lesequiz durchführen können.

"Wozu braucht man Lesen?", fragte die Schulleiterin Andrea Paschold die Grundschüler. Nicht nur der Bürgermeister, sondern auch Eltern und Betreuer waren von den Antworten der Kinder überrascht. Lesen mache schlauer, unabhängiger. Lesen sei ein Wegweiser und eine Informationsquelle. Lesen benötige man nicht nur im Unterrichtsfach Deutsch, sondern in allen Fächern, auch in Mathematik. "Lesen ist wichtig für den schulischen Erfolg", fasste Paschold zusammen.

Bürgermeister Thomas Löffler bezeichnete Lesen als eine Kernkompetenz im täglichen Leben. Lesen sei ein wichtiger Baustein für die Entwicklung eines Kindes.

Die Leiterin des Leseclubs, Annett Schlegel, sieht mit der Eröffnung des Leseclubs eine Möglichkeit, vorhandene Leselücken auf spielerische Art und mit viel Spaß zu schließen. Es gehe darum, die Lesebegeisterung und -motivation zu wecken.

Sie wies darauf hin, dass die Lesenachmittage von qualifizierten Fachkräften und Ehrenamtlichen durchgeführt werden.

Die rund 250 Leseclubs in Deutschland sind eine Initiative der Stiftung Lesen. Gefördert wird der Leseclub mit Mitteln aus dem Programm "Kultur macht stark" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung bis 2022.

Geöffnet hat der Leseclub montags und mittwochs, jeweils von 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr. Besuchen können die Einrichtung alle Schüler im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren aus der Mittelschule Windheim und den anderen Gemeinden aus dem Landkreis und dem benachbarten Thüringen. Der Leseclub befindet sich im Gebäude der Mittelschule Windheim, im sogenannten "Chili-/Leseraum. Um Anmeldungen wird gebeten, unter Telefon 09261/6072-906, oder unter per E-Mail an a.schlegel@kvkronach.brk.de, mgh@kvkronach.brk.de.