Ein 57-Jähriger aus dem Landkreis ist am Donnerstagnachmittag bei der Polizeiinspektion erschienen, um ein verhängtes Fahrverbot anzutreten - doch er nahm dieses nicht so genau. Der Mann gab seinen Führerschein ab. Damit trat auch die Rechtskraft des Fahrverbots ein. Er durfte kein Fahrzeug mehr steuern. Doch nur kurz nach Antritt des einmonatigen Fahrverbots geriet er in eine Verkehrskontrolle. Der 57-Jährige wurde am Steuer eines Pkw angehalten. Bei der Frage nach seinen Papieren zeigte er das Dokument vor, das ihm auf der Polizeidienststelle bei der Abgabe des Führerscheins ausgehändigt worden war. Dass es sich dabei um kein Ersatzdokument für seinen Führerschein handelte, war dem Mann klar. Dennoch hatte er sich ans Steuer des Autos gesetzt. Die Polizei unterband die Weiterfahrt und stellte den Fahrzeugschlüssel sicher. Den 57-Jährigen erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahrens trotz Fahrverbots. pol