Mit Amtskette und in Begleitung ihres Stadtrates hat die Oberbürgermeisterin von "Mini-Forchheim" 2018, Eva Wöhrmann, offiziell dem Oberbürgermeister der Stadt Forchheim, Uwe Kirschstein (SPD), im Rathaus einen Besuch abgestattet.

Kirschstein notierte die Ideen und Anliegen seiner neun- bis elfjährigen Besucher. Die Fragen der Kinder betrafen in der Hauptsache Klima- und Umweltthemen wie Elektromobilität, Vermeidung von Plastik- und anderem Müll zum Beispiel während des Annafestes und die Pflege der Spielplätze, aber auch die Belange der benachteiligten und behinderten Kinder.

"Mini-Forchheim" ist eine Kinder-Mitmachstadt, die - unterstützt von 28 Kooperationspartnern - jedes Jahr drei Tage lang ins Leben gerufen wird. Bis zu 22 Kinder ab acht Jahren können auf dem Gelände der Adalbert-Stifter-Schule spielen, kreativ sein, Berufe ausprobieren und das Stadtleben nachspielen. Sie wählen ihre eigene Stadtregierung und verdienen ihr eigenes Spielgeld. Der Erlös der Aktion geht in diesem Jahr an die Trägergemeinschaft Offene Behindertenarbeit (Oba) im Landkreis Forchheim. red