Zum gestrigen Sommeranfang gibt es eine weniger erfreuliche Nachricht aus dem Flussparadies Franken: Der Mainpegel bei Kemmern ist unter die kritische Marke von 2,20 Meter gesunken. Damit ist der Obermain von Hausen bis Hallstadt für Kanufahrer gesperrt. Gleiches gilt für den Obermain bis Michelau in Oberfranken, für den seit letztem Jahr ein Mindestpegel von 1,65 Meter am Pegel Schwürbitz gilt.
"Die jungen Fische und kleinen Tiere, die unter Wasser im Kies und zwischen den Wasserpflanzen leben, leiden besonders unter den niedrigen Wasserständen. Aber sie sind für die Artenvielfalt im Fluss sehr wichtig. Gerade weil sie in einer für uns verborgenen Unterwasserwelt leben, müssen wir auf diese Tiere besonders Rücksicht nehmen," so Anne Schmitt vom Flussparadies Franken. Sie appelliert an alle Kanufahrer, die Sperrung zu beachten. Die Strecke Hausen bis Hallstadt ist für die Tierwelt im Maintal deswegen so wichtig, weil hier keine Wehre oder Staustufen in den Main gebaut wurden. Der Fluss kann hier also frei fließen.
Diejenigen, die in den nächsten Tagen eine Kanutour auf dem Main geplant haben, müssen trotzdem nicht verzweifeln: weiterhin Kanu gefahren werden kann am Obermain auf dem Großen See Breitengüßbach. Aktuelle Informationen dazu gibt es unter www.main-wasserwandern.de. red