Zum 17. Mal ging es beim Kegelturnier der SPD Ludwigschorgast auf der Vier-Bahnen-Anlage des TSV Wirsberg "in die Vollen". Weil mit seinem Vater der stärkste Konkurrent fehlte, holte sich Michael Dresel unangefochten den Titel. Mit stolzen 130 Holz bei 20 Schub wurde der 35-Jährige alles in einem: Sieger, Neunerkönig und Gewinner des Wanderpokals.
Platz zwei belegte Alexander Meyer mit 110 Holz. Uwe Wittmann als Dritter traf 105 Kegel.


Zahlreicher Nachwuchs

Erfreulich groß war die Resonanz bei den Nachwuchskeglern. 14 Jugendliche und Kinder gingen diesmal an den Start, doppelt so viele wie im Vorjahr. Dabei erzielte Maximilian Hattinger mit 116 Holz ein spektakuläres Ergebnis. In der Gesamtwertung schaffte der 15-jährige Schüler Platz zwei hinter seinem Onkel Michael Dresel.
Es ist das aktive Miteinander von Jung und Alt, was den Wettbewerb ausmacht. So ließ Helmut Hohner, mit 79 Jahren ältester Teilnehmer, noch die Kugel rollen.
In der Altersgruppe "Ü 60" eroberte sich Heinz Haueis mit 108 Holz den Spitzenplatz, gefolgt von Tobias Braunersreuther (98) und Harald Trahorsch (93).
Bei den Kindern hatten Marvin Meyer und Ferenc Hohner mit je 89 die gleiche Holzzahl. Im "Stechen" konnte sich letztlich Marvin Meyer durchsetzen.
Die weitere Reihenfolge: Jonas Ruppert (85 Holz), Fabian Stölzel (67). Robin Braunersreuther (59) und Hanna Ruppert (57). Die Besten der Erwachsenen erhielten Sachpreise, die Kinder wurden mit Pokalen belohnt. Tobias Braunersreuther