Kronach —  Aller guten Dinge sind bekanntlich drei: Am Samstag, 22. Juni, lässt es ein Triumvirat des Metal ab 20.30 Uhr im Jugend- und Kulturtreff "Struwwelpeter" in Kronach ganz gehörig krachen.

Was die Kapellen "Fading Aeon", "Dawn Of Eternity" und "Human Suffering" miteinander verbindet? Alle drei stellen ihre brandneuen Alben vor. Die Gruppen "Human Suffering" aus Bamberg und "Dawn Of Eternity" aus Nürnberg lernten sich auf einem Metalfestival kennen. Da beide gerade an ihren neuen Alben werkelten, beschlossen sie gemeinsame Sachen zu machen. Die Idee zur "Double-Release Tour" war geboren.

Bei einem anderen Metal-Festival am 2. Februar dieses Jahres im Kronacher "Struwwelpeter" hatten die Musiker von "Human Suffering" Freundschaft mit dem Kronacher Symphonic-Metal-Trio "Fading Aeon" geschlossen, die damals gerade ihr aktuelles Album "A Warrior's Tale" herausgebracht hatten.

Tiefgründige Texte

Die Bamberger Musikanten, die das Festival am 22. Juni in Kronach organisieren, spielen die Stücke ihres neuen Opus "Towards Extinction". Dominik Hershey (Gesang), Franco Herbst (Gitarre, Hintergrundgesang), Chelsea Frömberg (Bass), Thomas Reinwald (Gitarre, Hintergrund-Gesang) und Michael Winter (Schlagzeug) geizen darauf nicht mit Kreativität. Die tiefgründigen Texte lassen aufhorchen. "In dem Song ‚Just Like Back Then‘ gedenken wir der Widerstandsgruppe ‚Die weiße Rose‘ um Sophie Scholl. Das Lied ‚Me And Myself‘ handelt von einem Menschen, der an Schizophrenie leidet", gewährt Gitarrist Franco Herbst einen Einblick in die lyrische Vielfalt der Gruppe.

Die Nürnberger Formation "Dawn Of Eternity" offeriert eine Mischung aus Gothic- und Death-Metal. Sie präsentiert die Stücke ihrer aktuellen CD "The Ghost I Am".