Erlangen — In den vergangenen Tagen war die Polizei erneut mit Wildunfällen beschäftigt: Auf den Straßen von Kalchreuth nach Neunhof und nach Buchenbühl erlitten dabei Autofahrer teils erhebliche Schäden. So schlug der Zusammenstoß mit einem Reh bei einer 65-jährigen Neunkirchnerin mit 3000 Euro zu Buche. Das im Unfall verwickelte Tier wurde nach Auskunft der Polizei getötet.
2000 Euro kostete einem 40-jährigen Nürnberger der Wildwechsel, das Reh verschwand scheinbar unverletzt im Wald.

500 Euro Schaden

Auf etwa 500 Euro wird der Schaden am Fahrzeug eines 66-jährigen Oberfranken geschätzt, der damit einen querenden Rehbock tödlich verletzte. Die Unfälle ereigneten sich sämtlich im Laufe des Montags. red