Die Gemeinde hat die Umrüstung ihrer kompletten Straßenbeleuchtung auf LED in allen Ortsteilen abgeschlossen und ist damit die erste Gemeinde im Landkreis, deren Abend- und Nachtbeleuchtung vollständig mit LED-Beleuchtung funktioniert. "Heute abend leuchten zum ersten Mal alle unsere Straßenlaternen in der gesamten Gemeinde in umweltfreundlichem LED-Licht", freute sich Bürgermeister Gerd Schneider. Deutlich schneller als geplant konnte die Gemeinde in Zusammenarbeit mit dem Bayernwerk die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf die LED-Technik realisieren.
In Drosendorf, Kremmeldorf, Laubend, Lichteneiche, Meedensdorf, Memmelsdorf, Merkendorf, Schmerldorf und Weichendorf leuchten zum ersten Mal alle Straßenlaternen mit weniger als einem Viertel ihres bisherigen Stromverbrauchs, rechnet Schneider die energiesparende Konsequenz der LED-Technik vor.
Dabei war die Montage der mehr als 200 verschiedenen Leuchten-Typen aufwendig. Insgesamt 1425 sogenannte Lichtpunkte wurden ausgetauscht. Bislang war die Straßenbeleuchtung aus Natriumdampfleuchten mit 47 Prozent des gesamten Energiebedarfs einer der größten Stromverbraucher in der Gemeinde. Durch die Umstellung reduziert sich die benötigte Energie von jährlich 550 000 auf nur noch 125 000 Kilowattstunden, also auf weniger als ein Viertel.
Memmelsdorf investiert in die LED-Umrüstung rund 600 000 Euro und erhält dafür - je nach dem Grad der Verbesserung der Energieeffizienz der einzelnen Leuchten - einen Zuschuss von 20 bis 25 Prozent.
Die Investition werde sich durch die deutlich niedrigeren Stromkosten schnell amortisieren, freut sich Schneider: "Schon nach sieben Jahren haben wir das investierte Geld wieder eingespart und zudem durch die qualitativ hochwertige Leuchtkraft der neuen Lampen sowohl mehr Sicherheit als auch noch bessere Lebensbedingungen für unsere Bürger geschaffen." keb