Die Keglerinnen des Spitzenreiters SKC Victoria Bamberg sind im heimischen Sportpark Eintracht erfolgreich in die Rückrunde der Bundesliga gestartet. Mit 7:1 Mannschaftspunkten (MP) schlugen sie den FSV Erlangen-Bruck (9.). Die bärenstarken 655 Holz von Melissa Stark trugen wesentlich zum 3565:3482-Sieg bei. Erlangen bot eine tolle Vorstellung in Bamberg und hatte eine Chance auf einen Punktgewinn.

Ines Maricic fiel mit einem Magen-Darm-Infekt kurzfristig aus, und so musste eine angeschlagene Daniela Kicker einspringen. Neben Kicker agierten im Starttrio Corinna Kastner und Sina Beißer. Kastner musste gegen Gitta Heym ihr ganzes Können zeigen, denn zur Hälfte lag die Bambergerin mit 0:2 Satzpunkten (SP) und 294:314 in Rückstand. Dank ihrer konstanten Spielweise konnte sie Heym mit 148:129 und 156:121 bei 2:2 SP noch abfangen und den MP mit 598:564 für Bamberg einfahren. Beißer lag gegen Hummel nach einem 137:155 in Rückstand. Da Hummel im Abräumen zu viele Fehler unterliefen, gelang Beißer mit 153:146 das 1:1. Mit 152:124 sicherte sie sich eine 2:1 Führung, bevor sie den letzten Satz mit 135:138 abgab. Bei 2:2 Sätzen ging auch dieser MP wegen des höheren Ergebnisses von 577:563 an die Victoria.

Kicker hatte nach den Vollen bereits 111 auf der Anzeige stehen. Da sie nicht zu 100 Prozent fit war, teilte man sich den SP mit 147:147. In den weiteren Sätzen war Brunner besser und sicherte sich den MP. Mit 3:1 SP und 598:542 verkürzte sie auf 2:1 MP und hielt den FSV im Spiel, der mit acht Kegeln führte.

Nun mussten Antal, Dollheimer und Stark gegen Seifert, Rike Heym und Perkins den Bamberger Erfolg sichern. Antal begann sehr gut mit 167 und ließ 140 folgen, was ihre eine 2:0-Führung gegen Seifert (147 und 130) einbrachte. Doch die Erlangerin Seifert schlug zurück. Mit 165:146 und 152:142 glich sie zum 2:2 aus, so dass auch hier die Gesamtleistung den Ausschlag gab. Hier hatte Antal das Glück auf ihrer Seite, da sie einen Kegel beim 595:594 ins Ziel rettete und so den dritten MP einfuhr. Relativ klar war das Duell von Dollheimer gegen Rike Heym, auch wenn es zwischenzeitlich 1:1 stand. Mit den Ergebnissen von 145, 149, 143 und 161 siegte Dollheimer mit 3:1 SP und 598:568.

Den Augenschmaus lieferte Melissa Stark ab. Nach 164:150 gab es eine Punkteteilung mit 145:145, und so ging es beim Stand von 1,5:0,5 in die zweite Spielhälfte. Beide Kontrahentinnen schenkten sich nichts, wobei Stark gerade im Abräumen ganz stark agierte. Auf 98 in die Vollen folgten 78 im Abräumen. Mit dem 176:155 sicherte sie sich vorzeitig den MP. Anschließend spielte sie 89 in die Vollen und steigerte sich im Abräumen nochmals. Mit 81 und insgesamt 170 beendete sie den vierten Satz und markierte damit das 3,5:0,5, da Perkins 145 erzielte. Auf dem Totalisator leuchtete für Stark eine neue persönliche Bestleistung von 655 Holz auf (Perkins 595). maha SKC Victoria Bamberg - FSV Erlangen-Bruck 7:1

(13:11 Satzpunkte, 3565:3482 Holz) Kastner - G. Heym 2:2 (598:564) Beißer - Hummel 2:2 (577:563) Kicker - Brunner 0,5:3,5 (542:598) Antal - Seifert 2:2 (595:594) Dollheimer - R. Heym 3:1 (598:568) Stark - Perkins 3,5:0,5 (655:595)