Kreis Kronach — Vier Mannschaften der Kreisklasse Kronach müssen in dieser Woche Entscheidungsspiele durchführen. Für alle anderen ist die Saison beendet.

FC Burggrub -
FC Wacker Haig 7:1 (5:0)

Das 1:0 fiel bereits in der 8. Minute nach schöner Einzelleistung von Theimer. Nur eine Minute später bewies Kessel seine Kopfballstärke nach einem Eckball und nickte zum 2:0 ein. D. Grünbeck versenkte in der 21. Minute den Ball millimetergenau zum 3:0 in den Winkel des Gästegehäuses. Theimer und Kessel mit einem Freistoß-Hammer aus 20 Metern bauten die Führung auf 5:0 aus.
Nach dem Wechsel schalteten die Grüber ein bis zwei Gänge zurück. Das 6:0 erzielte der Goalgetter der Kreisklasse, Daniel Wünsch, mit akrobatischer Einlage. Den Ehrentreffer markierte Gebhardt, nachdem sich zwei Abwehrspieler der Gastgeber gegenseitig im Weg standen. Im Gegenzug erzielte Zäther den Endstand zum 7:1. wd
Tore: 1:0 Theimer (8.), 2:0 Kessel (9.), 3:0 D. Grünbeck (21.), 4:0 Theimer (32.), 5:0 Kessel (37.), 6:0 Wünsch (56.), 6:1 M. Gebhardt (86.), 7:1 Zäther (87.).

FC Wallenfels -
TSV Neukenroth II 2:3 (1:1)

In diesem entscheidenden Spiel konnten die meist noch unerfahrenen Akteure des FC Wallenfels ihre Nervosität nie ablegen und mussten gegen die clever und abgezockt agierenden Gäste eine etwas unglückliche, aber nicht unverdiente Niederlage hinnehmen. Nach zögerlichem Beginn kam der FC besser ins Spiel und ging durch Göppner in Führung, kassierte aber noch vor der Pause nach einem Ballverlust im Mittelfeld den Ausgleich.
Im zweiten Abschnitt wogte die Partie hin und her, wobei die Gäste den abgeklärteren Eindruck hinterließen. Sie ließen sich auch durch eine Ampelkarte nicht aus dem Konzept bringen und gingen gegen die zögerliche FC-Abwehr in Führung. Zwar gelang durch einen Elfmeter postwendend der Ausgleich, aber der TSV schlug sofort wieder zurück. Die Platzherren setzten nun alles auf eine Karte. Doch obwohl sich noch einige brenzlige Szenen vor dem Gästetor abspielten und der Ball einmal an der Querlatte landete, gelang der abermalige Ausgleich nicht mehr, obgleich alles versucht wurde.
Tore: 1:0 Göppner (26.), 1:1 Scheiblich (37.), 1:2 Fröba (75.), 2:2 Wiedel (77./Foulelfmeter), 2:3 Fröba (79.) / SR: Rodenstock (FC Redwitz). gst

SSV Tschirn -
SV Gifting 3:1 (2:0)

Bereits bei der ersten Standardsituation ding der SSV Tschirn durch Hofmann in Führung (1.). Die Gäste aus Gifting waren über den frühen Rückstand überrascht und brauchten einige Zeit, um ins Spiel zu finden. In dieser Phase hatte der Hausherr noch zwei hochkarätige Chancen. Dann war das Geschehen offener, und beide Teams kamen zu Tormöglichkeiten, doch nur Kotschenreuther nutzte eine davon und baute die Führung auf 2:0 aus.
Nach der Pause wurden die Gäste stärker und markierten in der 75. Minute den Anschlusstreffer. Durch ihre nun offensive Spielweise öffneten sie für den SSV einige Räume für Konter. Einen Davon nutzte Deuerling zum 3:1-Endstand.
Tore: 1:0 U. Hofmann (1.), 2:0 Kotschenreuther (43.), 2:1 Förtsch (75.), 3:1 Deuerling (78.) / SR: Renner (Eintracht Münchberg). ca

TSV Wilhelmsthal -
SV Buchbach 0:2 (0:1)

Die Gäste waren vom Anstoß weg die aktivere Mannschaft. Beim TSV fehlte es an allen Ecken und Enden. Defensiv waren große Lücken vorhanden, und die Offensive fand nicht statt. Folgerichtig ging der SV Buchbach durch David Klug in Führung.
Nach der Pause kam die Heimelf etwas besser ins Spiel, ohne sich jedoch entscheidend durchsetzen zu können. In der 70. Minute erzielte David Wenzel das entscheidende 0:2. Der TSV warf nun alles nach vorne, konnte die sichere SV-Abwehr aber nicht mehr ernsthaft in Gefahr bringen. Trotz der Heimniederlage kann der TSV mit Stolz auf die abgelaufene Saison zurück blicken.
Tore: 0:1 D. Klug (30.), 0:2 Wenzel (70.) / SR: Zimmermann (Bayreuth). mab

TSV Windheim -
FC Seibelsdorf 3:1 (1:1)

Auf Grund einer Veranstaltung in der TSV-Arena musste die Begegnung in Buchbach ausgetragen werden, wo der SVB ein hervorragender Gastgeber war. Beide Mannschaften spielten in einer Partie, in der es um nichts mehr ging, herzerfrischend nach vorne und boten den Zuschauern gute Unterhaltung. In der 10. Minute setzte sich der spielfreudige Andreas Fehn II durch und passte genau nach innen, so dass Andreas Frauenhofer nur noch seinen schwächeren rechten Fuß hinhalten musste. Das verletzungsbedingte Ausscheiden des Torwarts schien die Windheimer etwas zu verunsichern. Tobias Ruppert nutzte die Unordnung nach einer Ecke zum bis dahin verdienten Ausgleich.
Auch in der zweiten Hälfte suchten beide Teams ihr Heil in der Offensive und erspielten sich gute Chancen. Während die Heimelf bis in den Strafraum kombinierte, probierten es die Seibelsdorfer vorwiegend aus der zweiten Reihe. Doch erst als in der Schlussphase offenbar die Kräfte der Gäste nachließen, kam Sascha Löffler im energischen Nachsetzen zum 2:1. Dem erneut überzeugenden Steve Ruß war es vorbehalten, auf 3:1 zu erhöhen. Schiedsrichter Beyersdorfer (TSG Creidlitz) war ein sicherer Leiter.
Tore: 1:0 Frauenhofer (10.), 1:1 Ruppert (23.), 2:1 Löffler (83.), 3:1 St. Ruß (87.). oc

SG Nordhalben -
FC U/Oberrodach 1:4 (1:0)

Die Gäste begannen zielstrebig und erspielten sich mehrere gute Möglichkeiten. In dieser Druckphase der starken "Flößer" fiel nach einer Viertelstunde überraschend das 1:0, als Ströhla eine mustergültige Kombination mit einem Schuss aus 18 Metern abschloss. Die mutigen Gäste bedrängten weiterhin das Tor des umsichtigen Oliver Puff, aber dieser machte selbst glasklare Möglichkeiten zunichte. Die SG gab in der 34. Minute wieder ein Lebzeichen von sich, allerdings verzog Adler aus halbrechter Position.
Im zweiten Durchgang waren die Gäste weiterhin torgefährlicher. Nach schöner Vorarbeit von Schuberth gelang Hamm der längst verdiente Ausgleich. Kurz darauf brachte Schuberth die Gäste auf die Siegesstraße. Die SG hatte mit Löfflers Schuss aus 16 Metern, den der Gästetorwart sehenswert abwehrte, und einem Lattenknaller von Gessner noch zwei Chancen zum Ausgleich, aber das war es dann auch schon gewesen. Mit zwei schönen Treffern versetzte Dubiel in der Schlussphase der aufopfernd kämpfenden Heimelf den endgültigen K.o.
Tore: 1:0 Ströhla (15.), 1:1 Hamm (55.), 1:2 Schuberth (61.), 1:3 Dubiel (80.), 1:4 Dubiel (88.) / SR: do Adro (VfB Kulmbach). red

TSV Gundelsdorf -
SG Pressig/R. 8:1 (2:0)

Der TSV Gundelsdorf übernahm von Anfang an die Initiative und hatte mehrere gute Möglichkeiten. Aber erst in der 29. Minute ezielte Dominik Lindner das 1:0. Gleich darauf erhöhte der gleiche Akteur nach gutem Zuspiel von Julian Förtsch auf 2:0.
In der zweiten Hälfte kombinierte die Gebhardt-Truppe weiter. Logische Folgewar das 3:0 durch Felix Fischer nach guter Kombination. Die Gäste konnten nun nichts mehr entgegen setzen. In der 70. Minute erzielte wieder Fischer das 4:0, ehe Ferdinand Onwoagba nach einem Abwehrfehler verkürzte. Lindner, Dan-Marius Pavaluca und Andreas Renk erhöhten auf 7:1, ehe Pascal Höhn mit einem Foulelfmeter den Endstand besorgte.
Tore: 1:0 Lindner (29.), 2:0 Lindner (31.), 3:0 Fischer (52.), 4:0 Fischer (70.), 4:1 Onwoagba (75.), 5:1 Lindner (78.), 6:1 Pavaluca (80.), 7:1 Renk (88.), 8:1 Höhn (90./Foulelfmeter) / SR: Lischka (Silvia Ebersdorf). sp

SV Steinwiesen -
FC Stockheim 6:2 (3:0)

In den ersten 30 Minuten sah man ein verteiltes Spiel mit wenigen Torchancen. Danach nahm das Spiel Fahrt auf, und Lukas Hollendonner erzielte mit einem fulminanten Direktschuss das 1:0. In der 37. Minute legte Michael Hoderlein mit einem Flachschuss zum 2:0 nach, und Lukas Hollendonner erhöhte nach schönem Zuspiel von Göppner auf 3:0.
In der 55. Minute erzielte Stöcker Sebastian das 4:0. Jetzt bäumte sich der FC Stockheim auf und verkürzte innerhalb von sechs Minuten mit zwei Gegentreffern von Jungkunz und Scherer auf 4:2. Danach nahm der SV das Heft wieder in die Hand und erhöhte durch Hoderlein und Johannes Beierwaltes zum 6:2- Endstand. Auf Grund der guten Mannschaftsleistung und der hohen Laufbereitschaft geht der Sieg voll in Ordnung. Schiedsrichter Joachim Dürnberger leitete souverän.
Tore: 1:0 L. Hollendonner (30.), 2:0 Hoderlein (37.), 3:0 L. Hollendonner (41.), 4:0 Stöcker (55.), 4:1 Jungkunz (66.), 4:2 Scherer (71.), 5:2 Hoderlein (81.), 6:2 Baierwaltes (90.). mb