Position "Ich war eigentlich schon immer Verteidiger", sagt Beck mit einem Lachen auf die Frage, warum er diese defensive Position spielt. Für die offensiven Außenpositionen sei er zu langsam. "Und wenn ich woanders eingesetzt wurde, war ich nur bedingt erfolgreich."

Stationen In der Saison 2005/2006 rückte der heute 31-Jährige als Jugendspieler in die Herrenmannschaft der DJK Burghausen/Windheim. In den Spielzeiten 24011/2012 und 2012/13 spielte er beim TSV Bad Bocklet, ab 2013/2014 wieder bei der DJK Burghausen/Windheim.

Sportliche Erfolge Zu seinen großen Erfolgen zählt "Böller" Beck neben der Meisterschaft 2005/06 auch Relegationserfolge um den Klassenerhalt in der Kreisklasse. Und da hat er reichlich Erfahrung: 2007/08 gegen die DJK Reith Schwärzelbach, 2009/10 gegen den TSV Pfändhausen sowie 2013/14 gegen den FC Rottershausen glückte jeweils der Klassenerhalt im k.o.-Spiel vor jeweils großer Kulisse. Im vorerst letzten Entscheidungsspiel 2016/17 gegen den SV Römershag klappte dies nicht und die Spielgemeinschaft musste in die A-Klasse.

Schönster Moment Das war für Oliver Beck ganz klar die Meisterschaft 2005/2006 in der A-Klasse. Unter Spielertrainer Camillo Floth spielte die Combo aus Burghausen und Windheim mit ihm als Jugendspieler damals eine überragende Runde und sicherte sich überlegen den Meistertitel mit 75 Punkten und sieben Zählern Vorsprung auf den TSV Rannungen. Dabei erzielten die Floth-Schützlinge stolze 108 Tore.

Tippspiel Wie Oliver Beck unsere fünf Spieltags-Begegnungen tippt, sehen Sie in unserem Video auf der Facebook-Seite der Saale-Zeitung. Wer hält dagegen? Zu gewinnen gibt es bekanntlich ein exklusives Tippsieger-T-Shirt der Saale-Zeitung.