"Kinder sind unsere Zukunft" - selbst wenn dieser Spruch 99 Mal zitiert wurde, verliert er auch beim 100. Mal nicht an Bedeutung. Doch von Lippenbekenntnissen hat der Nachwuchs herzlich wenig. Deshalb brachte der Markt Ebensfeld im vergangenen Jahr den Neubau einer Kindertagesstätte auf den Weg. Nun feierten die Beteiligten Richtfest.

50 bis 60 Geburten verzeichnet die Marktgemeinde Ebensfeld pro Jahr - eine schöne Zahl. Damit einher geht ein entsprechender Bedarf an Betreuungsplätzen, dem die Kommune mit dem Neubau zusätzlich zur bestehenden Kindertagesstätte gerecht wird. Auf dem ehemaligen Hartplatz zwischen der Pater-Lunkenbein-Schule und dem TSV-Sportgelände entsteht seit dem Spatenstich Ende April eine dreigruppige Kindertagesstätte mit Räumlichkeiten für 55 neue Betreuungsplätze. Eingerichtet werden eine Kindergartengruppe mit 25 Plätzen, eine Krippengruppe mit zwölf Plätzen sowie eine altersgemischte Gruppe mit zwölf Kindergarten- und sechs Krippenplätzen.

Einzug Ostern 2019

Die Vorfreude war beim fröhlichen Richtfest mit dem obligatorischen Richtspruch der Zimmermannsleute mit Händen zu greifen. Die Jungen und Mädchen der bestehenden Kindertagesstätte Sankt Michael unter der Leitung von Ulli Zenk sangen ein Lied. Auch die Ehrengäste zeigten sich gut gelaunt. Dies traf freilich auch auf Bürgermeister Bernhard Storath zu: "Ich danke allen Beteiligten, die sich gemeinsam engagiert ins Zeug legen, um diese für unsere Kinder so wichtige Baumaßnahme zu realisieren." Der Rathauschef äußerte sich optimistisch, dass dass gesteckte Ziel des Bezugs der Räumlichkeiten an Ostern 2019 erreicht werden könne. "Wir bewegen uns im Zeit- und Kostenrahmen", lautete Storaths Einschätzung.

Träger der Maßnahme ist die katholische Kirche, Besitzer die Gemeinde. Der Freistaat unterstützt die Gemeinde mit einer Förderung in Höhe von 1,89 Millionen Euro. dell