Die Generalsanierung des Kindergartens und die 6. Änderung des Flächennutzungsplanes bestimmten die jüngste Sitzung des Marktgemeinderates. Wegen zusätzlicher Brandschutzmaßnahmen im Bereich der Sanitärinstallation stellte die Firma Hartmann Isoliertechnik, Gerolzhofen, einen Nachtrag in Höhe von 4670 Euro. Dem Antrag wurde ebenso stattgegeben wie dem Nachtrag der Firma Andy Borst, Bad Kissingen, in Höhe von 5271 Euro. Zusätzliche Verputzerarbeiten wurden notwendig, weil bei Baggerarbeiten der Sockel beschädigt wurde. Der Auftrag für die Kücheneinrichtung wurde an die Fa. Küchenstudio Müller & Bauer GmbH, Oberleichtersbach, zu einem Bruttopreis von 15 556 Euro vergeben.

Zudem teilte Bürgermeister Bernold Martin (CSU) mit, dass von der Regierung von Unterfranken der Baubeginn für den Krippenanbau am Kindergarten genehmigt wurde. Um keine Zeit zu verlieren, beauftragt der Marktgemeinderat das Ingenieurbüro Richter, umgehend den Bauantrag anzufertigen und bei der Genehmigungsbehörde einzureichen.

Bei der zweiten Auslegung zur Änderung des Flächennutzungsplanes erhielten nur die Höhere Landesplanungsbehörde bei der Regierung von Unterfranken und der Regionale Planungsverband Main-Rhön ihre Ablehnung aufrecht; beide äußern Bedenken hinsichtlich einer nachhaltigen flächensparenden Siedlungsentwicklung mit dem Vorrang der Innenentwicklung. Die übrigen Träger öffentlicher Belange haben ihre Zustimmung ohne Bedenken, jedoch mit Hinweisen oder Auflagen, erteilt. Im Rahmen der Bürgerbeteiligung gingen keine Stellungnahmen ein.

Der vom Büro ARZ Ingenieure, Würzburg, ausgearbeitete Planentwurf zur 6. Änderung des Flächennutzungsplanes des Marktes Schondra, einschließlich Begründung und Umweltbericht, wurde anschließend vom Marktgemeinderat einstimmig beschlossen.

Der Abschluss einer Zweckvereinbarung zur Digitalisierung "Breitband und Mobilfunk" mit dem Landkreis Bad Kissingen wurde von den Marktgemeinderäten einstimmig befürwortet. Ebenfalls Zustimmung fand der Abschluss einer Zweckvereinbarung zur Errichtung eines kommunalen Netzwerks zum Datenschutz durch den Landkreis Bad Kissingen; im Gegenzug sparen sich die beteiligten Gemeinden einen eigenen Datenschutzbeauftragten, der dann beim Landratsamt sitzen würde.

Überschreitung genehmigt

Anschließend wurden dem Marktgemeinderat die erheblichen über- und außerplanmäßigen Ausgaben des Marktes Schondra für die Haushaltsjahre 2016 und 2017 zur Kenntnis gegeben. Da von der Verwaltung bestätigt wurde, dass die über- und außerplanmäßigen Ausgaben unabweisbar und ihre Deckung gewährleistet war, beschloss das Gremium, die wesentlichen Haushaltsüberschreitungen nachträglich zu genehmigen. Das Ergebnis der örtlichen Rechnungsprüfung zu den Jahresrechnungen von 2016 und 2017 wurde vom Vorsitzenden des Rechnungsprüfungsausschusses, Heiko Schuhmann (ABS), bekanntgegeben. In der Zusammenfassung stellte er fest, dass die Kassenführung und Belegordnung ordentlich abgewickelt worden seien. Im Prüfbericht wurde angeregt, den Stundenpreis für die Turnhallennutzung zu überprüfen, das wird in einer der nächsten Sitzungen beraten.

Auf Vorschlag des Prüfungsausschusses stellte der Marktgemeinderat die Jahresrechnungen 2016 und 2017 fest. Unter Sitzungsleitung von 3. Bürgermeister Jürgen Metz (FWG Singenrain) erteilte das Gremium Martin einstimmig die Entlastung zu den Jahresrechnungen 2016 und 2017.