Auf der Hauptversammlung des Fördervereins Familienschwimmbad Streitberg stand der Erhalt des Bades auf der Tagesordnung. Ohne eine kostspielige Sanierung steht das 1931 eröffnete Freibad vor dem Aus.

Die Finanzierung ist jedoch unklar. Der Zweite Bürgermeister der Gemeinde Wiesenttal, Gerhard Kraus (BGS), hatte daher die Mitglieder des Bayerischen Landtags im Landkreis Forchheim um Hilfe gebeten. Der Abgeordnete Sebastian Körber (FDP), zugleich Vorsitzender des Ausschusses für Wohnen, Bau und Verkehr im Bayerischen Landtag, hat laut Pressemitteilung seine Unterstützung zugesagt.

Nach einem Vor-Ort-Termin mit Kraus und Mitgliedern des Fördervereins bekräftigte er: "Am Fuße der Burgruine Neideck, mit Blick auf die Streitburg gelegen und nur einen Sprung von der Wiesent entfernt: Das Familienschwimmbad in Streitberg überzeugt durch seine idyllische Lage und Ursprünglichkeit." Allein das wäre schon Grund genug, sich für die Rettung des Bades einzusetzen.

Gedenktafel für Dehler

"Für uns Liberale in Forchheim und Oberfranken hat das Schwimmbad aber auch eine ganz besondere Bedeutung", erklärte Körber: Der FDP-Politiker Thomas Dehler, fränkischer Heimatfreund und erster Bundesjustizminister nach dem Zweiten Weltkrieg, ist hier verstorben. Das Freibad in Streitberg war ihm am liebsten. Ihm zu Ehren habe vor einigen Jahren Sabine Leutheusser-Schnarrenberger - eine von Dehlers Nachfolgern im Justizministerium - gemeinsam mit Körber eine Gedenktafel im Bad anbringen lassen. "Wir werden dafür kämpfen, dass uns auch das Freibad noch lange Zeit erhalten bleibt", versprach Körber. red