Der Bischberger Triathlet Matthias Türk stellte beim Ironman 70.3 in St. Pölten/Österreich seine aktuell gute Form als Vierter seiner Altersklasse unter Beweis stellen. Der 24-Jährige untermauerte damit seine Ambitionen auf einen der begehrten Plätze für die Ironman-70.3-Weltmeisterschaft in Nizza.
Mit einer der schnellsten Schwimmzeiten aller Amateure verließ der Athlet des TDM Bamberg den Ratzersdorfer See.
Nach 28:21 Minuten wechselte der Triathlet als Altersklassenführender aufs Rad. Mit gewohnt starker Radleistung hielt er nach 90 Kilometern den Kampf um die Podestplätze in der Altersklasse offen.
Der Bischberger tauschte das Rad nach 2:27:08 Stunden mit den Laufschuhen und begab sich bei nun 30 Grad im Schatten auf den abschließenden Halbmarathon. Nach großer kämpferischer Leistung erreichte er als Gesamt-18. des fast 2000 Athleten umfassenden Amateurfeldes bei einem der größten Triathlon-Mitteldistanzen weltweit das Ziel und schob sich dabei sogar bis in das Profifeld nach vorne. Mit dem vierten Platz in seiner Altersklasse verpasste Türk das Podium knapp. Trotzdem war er zu Saisonbeginn mit seinem Debüt auf internationalem Parkett sehr zufrieden. red