Was soll das nur für eine Begegnung werden? Der bekennende Atheist Marx trifft auf den armen Wanderprediger aus Nazareth. Was die sich wohl zu sagen haben?


Drei Termine

Passagen aus den Zentralschriften des Philosophen und Zitate aus den Evangelien unterstützen und ergänzen sich, reiben sich, prallen widersprüchlich aufeinander. Gibt es noch eine Chance, rettenden Sand ins Getriebe der zerstörerischen Gier zu werfen?
Nachdenkliche Themen haben im Bamberger Brentano-Theater zur Fastenzeit Tradition. Der Abend zum 200. Geburtsjahr von Karl Marx ist zu erleben am Freitag, 23. Februar, um 20 Uhr, Freitag, 9. März, um 20 Uhr und Sonntag, 18. März, um 17 Uhr. P
Plätze für die Gartenstraße 7 gibt es unter der Rufnummer 0951/54528. red