Bereits zum dritten Mal setzten sich die Dritt- und Viertklässler der Bamberger Martinschule für den Familientreff Löwenzahn ein und sammelten bei ihren Familien und Freunden Spenden. 276,40 Euro kamen diesmal zusammen, die Schulleiterin Ulrike Weiß jetzt gemeinsam mit einer kleinen Delegation der beteiligten Klassen an die Treffpunkt-Leiterin Isolde Reinold und Fred Schäfer, Abteilungsleiter Soziale Projekte bei der Diakonie Bamberg-Forchheim, übergeben konnte. Diese bedankten sich für das Engagement der Kinder, die zum Teil sogar von ihrem Taschengeld für die Arbeit im Löwenzahn gespendet haben.
Der Familientreff Löwenzahn, den die Diakonie Bamberg-Forchheim gemeinsam mit der Erlöserkirchengemeinde organisiert, ermöglicht Kindern, Müttern und Alleinerziehenden in Bamberg Ost mehr Chancen zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und unterstützt in familiären Bildungsaufgaben. Über Angebote wie zum Beispiel die kostenlose Hausaufgabenbegleitung, die offenen Treffs oder das Frauenfrühstück werden die deutsche Sprache gefördert, soziale Kompetenzen vermittelt und vor allem die Freude im Umgang miteinander und Hilfe zur Selbsthilfe vorgelebt. Durch die Arbeit vor Ort wurden schon mehrere Kinder beim Übertritt in weiterführende Schulen erfolgreich begleitet. Das Projekt lebt von Spenden, Ehrenamt und Engagement. red