Die Glocken riefen die evangelischen Christen am Samstagabend in die St. Georgskirche, um bei der offiziellen Installation ihres Pfarrers Martin Fleischmann durch den Kulmbacher Dekan Thomas Kretzschmar dabei zu sein. Pfarrerin Sigrun Wagner aus Rugendorf verlas die Urkunde mit dem Wortlaut. "Der Pfarrer ist hier vor Ort verantwortlich für die geistliche Grundversorgung des Glaubens. Das Vertrauen auf die Kirche ist wichtig, um den Weg gemeinschaftlich zu gehen und die Liebe Gottes zu erfahren. Dafür brauchen wir den Geistlichen. Mit der Bewerbung um die hiesige Pfarrstelle zeigt Martin Fleischmann, dass er sich mit seiner Familie hier in Guttenberg sehr wohlfühlt und lange bleiben will", sagte Dekan Kretzschmar. Wie langfristig die zweite Hälfte des Dienstverhältnisses finanziert wird, müsse neu geklärt werden. Bisher trug sie das Haus Enoch von Guttenberg. Erste Gespräche mit Philipp von Guttenberg gab es bereits. Momentan ist sie von seiten der Landeskirche gesichert. Dekan Thomas Kretzschmar segnete Pfarrer Martin Fleischmann mit seiner Frau Gunhild Wagner-Fleischmann und den beiden Kindern.

"Ich bin nun im sechsten Jahr, seit dem 29. Oktober 2013, hier in Guttenberg tätig und habe nun die Pfarrstelle auch offiziell inne", betonte Martin Fleischmann.

Neben Vertretern der Pfarrgemeinden Untersteinach, Stadtsteinach und Rugendorf wohnte auch der Pfarrgemeinderat der katholischen Kuratie zu Guttenberg um Vorsitzenden Fabian Laaber der Installation bei. Er freute sich auf eine weitere gute Zusammenarbeit beider Konfessionen.