Der erste Schritt für die Beschilderung der Wanderwege im Markt Küps ist gemacht. Ziel ist es, in Zusammenarbeit mit dem Frankenwaldverein (FWV) vorhandene und neue Wanderwege auszuweisen und unter dem Dach des FWV zu bewerben. Oberhalb der Schützenstraße in Schmölz befestigte Björn Stumpf, Wegewart des FWV, das erste Schild.
Aufmerksame Beobachter waren Walter Näher und Dieter Wedel, die federführend für ihre Vereine die Koordination für die Beschilderung übernehmen.
Begonnen wird mit dem ökologisch-botanischen Lehrpfad, der vom Obst- und Gartenbauverein Schmölz unterhalten wird. Das neu entworfene Wegeschild zeigt die Umrisse des Schmölzer Schlosses. Ebenfalls in der Systematik des FWV aufgenommen ist nunmehr der Lindenrundwanderweg "KC 41", der dank einer Privatinitiative von Holdemar Wagner und Walter Heller vor mehr als einem Jahrzehnt aus der Taufe gehoben wurde. Der Ortsverschönerungsverein "Tüschnitz aktiv" hat die Verantwortung für den fünf Kilometer langen Rundweg übernommen.
Bürgermeister Bernd Rebhan dankte dem Obst- und Gartenbauverein sowie "Tüschnitz aktiv" für die Übernahme der Beschilderung, die nach dem Leitfaden zur Markierung der Wanderwege des FWV erfolgen soll. Der Frankenwald erhebt den Anspruch, als Qualitätsregion "Wanderbares Deutschland" eines der am besten markierten Wanderwegenetze Deutschlands aufzuweisen. Björn Stumpf erläuterte die Details für die Beschilderung, die jeden Weg in zwei Richtungen ausweist. Sein Engagement wurde vom Bürgermeister besonders hervorgehoben.
Im Bereich der Marktgemeinde Küps verläuft bereits der Zollbrunner Weg (KC 42), der von Zollbrunn über Rotberg, Schmölz, Theisenort zurück nach Gehülz führt. Der Wanderweg "KC 43" verbindet Theisenort und Zollbrunn und führt an der Rödern vorbei durch den Theisenorter Wald.
Mit dem ökologisch-botanischen Lehrpfad und dem Lindenrundwanderweg kommen nun zwei weitere Trassen dazu. In naher Zukunft soll noch ein Schlösserrundwanderweg die acht Küpser Schlösser und Burgen verbinden.
Seitens des Naturparks Frankenwald ist die Neubeschilderung des Flößerwegs geplant. Auch die Verbindungen zum Landkreis Lichtenfels sollen in das gemeindliche Konzept mit einfließen. red