Mächtig in Schale geworfen hatten sich die 36 Schülerinnen und Schüler für die Entlassfeier an der Max-Hundt-Grund- und Mittelschule. 22 davon bestanden den qualifizierenden Hauptschulabschluss. Marie Schmidt und Lukas Beßlein schafften als Beste die Prüfungen mit einer 1 vor dem Komma.
Ein zufriedenes Resümee zog Rektor Heidi Koblofsky: "Endlich ist es geschafft, die turbulenten Wochen, Tage und die aufregenden Stunden der Prüfungen sind vorbei. Den Kooperationsfirmen dankte sie für die Bereitschaft, den Schülern Praktikumsplätz zur Verfügung zu stellen. "Ihr werdet bald vor einer oder vor mehreren neuen Türen stehen, einer neuen Schul- oder Eingangstür zu eurem Ausbildungsbetrieb und den wenigsten von euch wird sich die neue Tür von selbst öffnen. Es ist erfreulich, dass die meisten von euch einen Ausbildungs- oder Schulplatz haben", blickte die Leiterin in die Zukunft.
Stadtrat Lothar Seyfferth schwelgte in Erinnerungen an die eigene Einschulung, als man manchmal einer Lehrerin mit strengem Gesichtsausdruck gegenüberstand. "Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut, die nächsten Schritte anzugehen", appelierte er an die Schülerinnen und Schüler.
Einen Annerkennungspreis für soziales Engagement und die Bereitschaft, den Schülern Praktikumsplätze zur Verfügung zu stellen, gab es für die Kooperationsfirmen Glen-Dimplex, Ireks und die Sparkasse Kulmbach-Kronach. Für seine große Hilfe bei der Unterstützung des Hausmeisters und seinen Einsatz bei der Feuerwehr Leuchau erhielt Florian Schneider einen Sonderpreis der Kooperationsfirmen der Schule.


Dank an die Lehrer

Die Schülersprecher der Klasse 9 a, Arthur Scharf, und der 9 b, Johannes Mork und Tamara Kutnohorsky, lobten die guten Taten der Lehrkräfte Bianca Pagunk und Rainer Skutschik in guten und schlechten Zeiten: "Uns standen sehr viele zur Seite und haben ihre Freizeit geopfert".
Die Übergabe der Zeugnisse nahm Rektorin Koblofsky vor. Marie Schmidt absolvierte mit einem Notendurchschnitt von 1,7 als bestes Mädchen im Schulamtsbezirk Kulmbach die Prüfungen. Lukas Beßlein erreichte als Zweitbester einen Durchschnitt von 1,9.
Mit einer bunten musikalischen Ausgestaltung und Gesangseinlagen sorgten die Buben und Mädchen für einen passenden Rahmen. Nach der Entlassfeier traf man sich im Foyer der Schule, um den erfolgreichen Abschluss zu feiern.