Genauso wie am Donnerstag war es vor 50 Jahren sehr heiß, als Maria und Heinz Watzka in der Sankt-Peter- und-Paul-Kirche in Krum vor den Traualtar traten. Im Familien- und Freundeskreis feierte das Jubelpaar im Zeiler Stadtteil nun das Fest der goldenen Hochzeit, zu der Zeils Bürgermeister Thomas Stadelmann seine besten Glückwünsche übermittelte.
Die Eheleute, die sich bei einer Tanzveranstaltung in Königsberg kennenlernten, haben immer viel gearbeitet, wie sie berichten. Aber auch das soziale Engagement wurde bei beiden stets großgeschrieben.
Maria Watzka, geborene Friedrich, ist in Krum geboren und aufgewachsen. Knapp 30 Jahre hat sie bei der Firma Allmilmö in Zeil gearbeitet, bis diese ihre Pforten schloss. Das hat die heute 71-Jährige ermuntert, um kurzerhand an die Pforte am Kreiskrankenhaus in Haßfurt zu wechseln, wo sie neun Jahre bis zum Eintritt in den Ruhestand arbeitete.


Soziales Engagement

Ihrer Familie, zu der zwei Töchter und mittlerweile vier Enkel, darunter zwei Buben, zählen, galt stets ihr Wohlwollen. Dennoch blieb für Maria Watzka noch Zeit, um sich im Ehrenamt sozial zu engagieren. Viele Jahre schon ist sie Mitglied im Vorstand des VdK-Kreisverbandes Haßberge. In den letzten vier Jahren nimmt sie hier das Ehrenamt der Kreisvorsitzenden wahr. Aber auch beim VdK-Ortsverband Zeil engagiert sie sich als zweite Vorsitzende.
Das kirchliche Engagement der Jubelbraut ist ebenfalls sehr groß, brachte sie sich doch 46 Jahre lang in der Kirchenverwaltung und im Pfarrgemeinderat der Pfarrei Krum ein. Zudem fährt Maria Watzka mit dem Stadtbus die Senioren aus dem Stadtteil nach wechselndem Dienstplan einmal in der Woche zu verschiedenen Einkaufsmöglichkeiten nach Zeil.


In vielen Vereinen dabei

Heinz Watzka ist in Martnau im Sudetenland geboren und kam im Alter von vier Jahren nach Rügheim. Hier verbrachte der heute 76-Jährige seine weitere Kindheit und Jugendzeit.
Nach dem Schulabschluss erlernte der Jubilar den Beruf des Automechanikers. Nach einer Zusatzausbildung zum Kfz-Meister war Heinz Watzka über 50 Jahre, bis zum Eintritt ins Rentenalter, als Kundenberater bei der Firma Gelder in Haßfurt beschäftigt.
Als Gründungsmitglied wird der Jubilar beim Krumer Musikverein "Lustige Dorfmusikaten" geführt. Aber auch beim Feuerwehrverein, bei dem er lange Jahre bis zum Eintritt ins Rentenalter aktiver Floriansjünger war, sowie beim Kindergartenverein und beim Fußballverein FSV Victoria Krum ist Heinz Watzka Mitglied.


Nun geht's auf Reisen

Bei all dem großen Engagement genießen beide Eheleute den manchmal eher unruhigen Ruhestand und stellen nun gemeinsame Reisen stärker in den Mittelpunkt. cr