Viele Menschen engagieren sich ehrenamtlich. Und es gibt einige, die sich in besonderer Weise um das gesellschaftliche Zusammenleben oder die kommunale Selbstverwaltung verdient gemacht haben - über Jahrzehnte. Dieser Einsatz soll belohnt werden, und deshalb gibt es in Bayern das Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten für Verdienste Ehrenamtlicher, mit dem der Landkreis Forchheim bei einer kleinen Feierstunde nun Margit Knorr auszeichnete.

Landrat Hermann Ulm (CSU) würdigte Knorrs vorbildliche ehrenamtliche Tätigkeit und die damit verbundene Leistung für Gesellschaft und Staat. Die Geehrte arbeit seit 33 Jahren für die Bewohner im Caritas-Seniorenzentrum Eggolsheim. Das Engagement entwickelte sich vom reinen Besuchsdienst zum sozialen Projekt: Margit Knorr und ihr Team bieten zweimal in der Woche Beschäftigungsmöglichkeiten an, sie organisiert musikalische Nachmittage, Tanzcafés und zahlreiche Feste.

"Mit ihrem umfangreichen Freizeitangebot für die Seniorinnen und Senioren wirken Sie der Vereinsamung entgegen, Sie bereichern deren Alltagsleben und verhelfen so zu Abwechslung und einem Stück echter Lebensqualität", heißt es in der Laudatio. Margit Knorr setzt sich zudem aktiv für die Interessen der Bewohner ein und hat auch die Vorsorgevollmacht für zwei Senioren übernommen. Als vielseitig, umfangreich und zeitintensiv könne Knorrs Wirken charakterisiert werden.

Dank des Innenministers

Daneben gab es für sechs Bürgerinnen und Bürgern aus dem Landkreis Dankurkunden des Innenministeriums. "Die Verleihung erfolgt, weil Sie sich um das Wohl Ihrer Heimatgemeinden, um den Landkreis Forchheim sowie um die dort lebenden Menschen in hohem Maße über mehrere Wahlperioden hinweg verdient gemacht haben", erklärte Ulm.

Zu den Geehrten gehört Dorothea Göller, die seit 1996 im Gemeinderat Eggolsheim sitzt. Seither habe sie die Entwicklung der Marktgemeinde positv beeinflusst, vor allem durch ihren Einsatz im Bau-, Umwelt-, Energie-, Landschafts- und Forstausschuss sowie ihr Wirken und der Frauenunion.

Für das Wohl der Gemeinde

Brigitte Lang war 24 Jahre lang Ratsmitglied in der Gemeinde Weilersbach. Sie setzte sich für Bürgerinteressen ein, wirkte als Verbandsrätin im Schulverband Kirchehrenbach und brachte sich im Finanz- und Hauptverwaltungsausschuss sowie im Sport- und Kulturausschuss beherzt ein. Brigitte Lang ist aktuell noch Seniorenbeauftragte und leistet als Vorsitzende des Fördervereins der Grundschule in Weilersbach wichtige Arbeit für das Gemeinwohl.

Ottmar Dennerlein war von 1996 bis 2014 Gemeinderat in Weilersbach (seit 2017 erneut) und 13 Jahre lang Dritter Bürgermeister. Er leitete den Rechnungsprüfungsausschuss sowie den Sport- und Kulturausschuss, war aber auch im Ausschuss für Soziales, Kultur, Vereins- und Sportangelegenheiten sowie im Hauptverwaltungs- und Finanzausschuss im Einsatz. Dennerlein war zudem Verbandsrat in der Verwaltungsgemeinschaftsversammlung Kirchehrenbach und setzte wichtige Akzente bei Investitionsmaßnahmen sowie bei Bauprojekten.

Bernhard Hack war bis zu seinem Ausscheiden im vergangenen Jahr 28 Jahre lang Ratsmitglied der Gemeinde Weilersbach und setzte sich maßgeblich in den Bereichen Kultur, Sport, Soziales, Finanzen und Vereinswesen ein. Daneben war er 14 Jahre Verbandsrat im Abwasserzweckverband der Ehrenbach-Weilersbach-Gruppe und für lange Zeit auch Mitglied in der Gemeinschaftsversammlung der VG Kirchehrenbach. Hervorzuheben sind Hacks Anstrengungen und Wirken im Heimat- und Trachtenverein Weilersbach, dem er seit dessen Gründung 1987 vorsteht.

Alfons Roppelt arbeitet seit nunmehr 19 Jahren als Ratsmitglied der Wählergemeinschaft "Bürgerrecht Weilersbach" mit sehr großem Interesse für die Belange und das Wohl der Gemeinde. Vor allem im Abwasserzweckverband der Ehrenbach-Weilersbach-Gruppe, im Finanzausschuss sowie im Bau-, Umwelt und Waldausschuss setzte er sich für Bürgerinteressen ein. Roppelt wirkte an der Durchführung von Infrastrukturmaßnahmen innerhalb des Gemeindegebietes nachhaltig mit und leistete einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung der Gemeinde Weilersbach. Daneben fungiert er als Ortsobmann im Bauernverband sowie als Jagdvorstand.

Erich Weis ist seit 1996 ununterbrochen Gemeinderat in Eggolsheim. Seither vertritt er die Interessen der Bürger der Marktgemeinde Eggolsheim als Mitglied der Wählergemeinschaft "Oberer Eggerbachgrund" mit den Dörfern Weigelshofen, Drosendorf, Drügendorf, Götzendorf und Tiefenstürmig. In vielfältiger Weise hat er sich dabei durch sein Wirken im Rechnungsprüfungsausschuss, in der Ausschussgemeinschaft sowie als Verbandsrat im Zweckverband zur Wasserversorgung der Eggolsheimer Gruppe eingesetzt. Daneben war Roppelt mehr als 40 Jahre für den TSV Drügendorf/Tiefenstürmig aktiv - als Mitbegründer, langjähriger Vorsitzender und Funktionär. red