Die deutsche U21-Nationalmannschaft hat bei der Handball-Weltmeisterschaft die Vorrunde mit einem Sieg abgeschlossen und trifft heute im Achtelfinale auf Portugal.

Gegen Island gewann das Team von Bundestrainer Martin Heuberger im letzten Gruppenspiel deutlich mit 26:17. Der Coburger Kreisläufer Marcel Timm war einer der besten Spieler auf dem Parkett. Bereits zur Halbzeit lag er mit seinem hochmotivierten Teamkollegen mit 14:8 in Führung. Nach deutlicher Führung im ersten Durchgang drehte das deutsche Team weiter auf und baute den Vorsprung vom Halbzeitstand auf weitere drei Tore aus. Am Ende wurde es wie beim Sieg gegen Norwegen ein deutlicher Erfolg für die U21 bei der Weltmeisterschaft.

Damit landet das deutsche Team aufgrund des direkten Duells hinter Dänemark auf dem zweiten Rang. Gegen Dänemark hatte das Team die einzige Niederlage kassiert. Im Achtelfinale wartet nun mit Portugal der Dritte aus Gruppe C. Das Team verlor im letzten Spiel mit 30:32 knapp gegen Tabellenführer Kroatien.

"Alle haben super gespielt"

Natürlich will die Mannschaft jetzt mehr, wie nicht nur Timm unmittelbar nach dem Achtelfinaleinzug sagte: "Wir sind jetzt im Turnier endgültig angekommen. Alle haben super gespielt, unsere beiden Torleute prima gehalten. Ich bin mir sicher, dass wir mit dieser Mannschaft Großes erreichen können." Gegen Island traf der HSC-Spieler drei Mal. ct