Nicht so einfach gestaltete sich bei der letzten Gemeinderatssitzung die Auswahl von Schöffen für die Vorschlagsliste des Landgerichtes Coburg. Nicht deshalb, weil keine Bewerber vorhanden waren - es waren acht an der Zahl -, sondern weil sich die Ratsmitglieder schwertaten, jemanden auszuwählen. Denn lediglich drei zukünftige Schöffen dürfen aus der Gemeinde Grub am Forst kommen.
Es wurde deshalb geheim abgestimmt und im Nachhinein dies noch durch einstimmige Gemeinderatsbeschlüsse sanktioniert, so dass Daniel Schneider, Martina Starke und Gerd Weibelzahl dem Landgericht gemeldet werden können. Es war die Auswahl deswegen schwierig, da zur Aufnahme von Personen in die Liste die Zustimmung von zwei Dritteln der anwesenden Mitglieder des Gemeinderats erforderlich ist, mindestens jedoch die Hälfte der gesetzlichen Zahl der Mitglieder des Gemeinderates.


Losverfahren unzulässig

Eine Aufstellung der Liste nach dem Zufallsprinzip, sprich Losverfahren, ist unzulässig. Berücksichtigt werden musste, dass alle Gruppen der Bevölkerung nach Geschlecht, Alter, Beruf und sozialer Stellung angemessen vertreten sein mussten. Festgestellt wurde, dass alle Bewerber diese Voraussetzungen erfüllen.
Die Mitglieder des Gemeinderates erhielten übers Ratsinfoportal einen Sachstandsbericht des Landschaftspflegeverbandes über Pflegemaßnahmen an der Weinleite, wie Bürgermeister Jürgen Wittmann (GfG) mitteilte. Es ging um die Herstellung des ökologisch wertvollen Magerrasens am Bahndamm, insbesondere "An der Weinleite". Dort soll die seltene Küchenschelle erhalten bleiben. Förderung wird es geben durch den Freistaat Bayern in Höhe von 70 bis 85 Prozent und durch das Landratsamt. Den Restbetrag muss die Gemeinde übernehmen. Zwischen der Deutschen Bahn und dem Landschaftspflegeverband wurde ein Pflegevertrag abgeschlossen.


Untersuchung des Daches

Bürgermeister Jürgen Wittmann (GfG) teilte mit, dass die Dachsanierung der Schule begonnen habe. Das Dach sei eingerüstet. Jedoch habe sich herausgestellt, dass sich unter der Dachhaut Wasser gebildet habe, so dass die Bitumenbahnen noch nicht aufgebracht werden könnten. Eine Untersuchung werde nötig sein.
Da die bisherigen Kinderspielplatzaktionen "Zamm geht's" in Grub ein Erfolg waren, forderte Wittmann auf, auch für die diesjährigen Aktionen am 7. und 28. April Anmeldungen einzureichen.
Gemeinderat Stefan Rose trat als Fraktionsführer der Freien Wähler zurück. An seiner Stelle ist jetzt André Dehler und als Vize fungiert Maria Lessig.
Gemeinderat Matthias Wittmann (CSU) forderte den Bürgermeister auf, für eine Aufhebung der Sperre der Ortsverbindungsstraße zwischen Grub und Seidmannsdorf zu sorgen.
Gegen die beiden Änderungen in der Bauleitplanung "Am Weinberg" und "Rathausplatz" der Gemeinde Ebersdorf bei Coburg erhob der Gemeinderat keine Bedenken.