Der Girls' Day an der Universität bietet Workshops und Vorträge für Mädchen ab 14 Jahren, die dabei einen Tag lang die Themenvielfalt eines Bamberger Informatikstudiums entdecken können.

Computer werden immer schlauer. Mittlerweile sind sie sogar bei der Berufswahl behilflich. Das versucht auch der bundesweite Aktionstag Girls'Day, der am Donnerstag, 26. März, an der Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik (WIAI) der Universität Bamberg stattfindet: Mit vier Workshops und Kurzvorträgen haben Schülerinnen ab der achten Jahrgangsstufe die Gelegenheit, die Themen- und Berufswelt der Informatik kennenzulernen. Der Girls'Day beginnt um 8.30 Uhr im ERBA-Gebäude der Universität, An der Weberei 5, und endet um 15 Uhr.

Um die Berufswahl im doppelten Sinne geht es im Workshop "E-Recruiting: Ein wirtschaftsinformatischer Blick auf Formen der Bewerbung": Wie können Unternehmen aus vielen Tausend Bewerbungen die geeignete Bewerberin wählen? Und wie finden Bewerberinnen heraus, ob sie für eine Stelle die richtigen sind? Die Workshop-Teilnehmerinnen durchlaufen einen Test, der sich Self-Assessment nennt, und erfahren, welche Ausbildungsberufe zu ihnen passen könnten.

Neben diesem Workshop können Mädchen im Kurs "Reading 1 million web pages" Techniken der Textanalyse und Trenderkennung an Webseiten ausprobieren, im Workshop "Licht.Blick" Benutzeroberflächen gestalten oder in der "Soduko-Challenge" lernen, wie man einem Computer beibringt, logische Rätsel zu lösen.

Vorstellung von Studiengängen

Im Anschluss an die Workshops stellen Studentinnen der WIAI verschiedene Studiengänge an der Universität Bamberg vor. Kerstin Jacob, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Softwaretechnik und Programmiersprachen, erzählt den Schülerinnen von ihren Erfahrungen als Frau in der Informatikwelt. Die Anmeldung zu den Workshops ist kostenfrei und bis zum 20. März unter nachwuchs.wiai.uni-bamberg.de/girlsday möglich. red