Anlässlich des 250. Geburtstages des deutschen Historien- und Porträtmalers Alexander Macco (*29. März 1767 in Creglingen; † 24. Juli 1849 in Bamberg) und im Zuge der Neuhängung der Gemäldegalerie "100 Meisterwerke" hat der Freundeskreis der Museen um den Bamberger Dom e. V. eine neue Beleuchtung für das Gemälde "Fluch des Theseus/ Theseus an der Bahre der Phädra" im Historischen Museum gespendet. Offiziell übergeben wurde das neue Licht nun von Bürgermeister und Kulturreferent Christian Lange (CSU) in seiner Eigenschaft als Erster Vorsitzender des Freundeskreises und der Domberg-Koordinatorin Michaela Schraetz an die Direktorin der Museen der Stadt Bamberg, Regina Hanemann.
"Als Vorsitzender des Freundeskreises der Museen um den Bamberger Dom ist es mir eine Freude, heute zusammen mit unserer Koordinatorin Michaela Schraetz eine neue Beleuchtung für das Gemälde dem Historischen Museum übergeben zu können", so Lange in der Pressemitteilung aus dem Rathaus. "Der Freundeskreis hat es sich neben der Stärkung der Kooperation aller Museen am Domberg und der Förderung der Museumspädagogik auch zur Aufgabe gemacht, an der Verbesserung der Ausstattung in den Häusern mitzuwirken. Wir danken den Mitgliedern des Vereins, die dazu beitragen, dass wir die Museen um den Dom so vielfältig unterstützen können."
Alexander Macco, welcher 1802 unter anderem die Königin Luise von Preußen porträtiert hatte und ein enger Freund und Bewunderer Beethovens und Goethes war, fertigte dieses großformatige Ölgemälde im Jahr 1809.
Der "Fluch des Theseus" wurde 2011 aus dem Besitz der Nachfahren Maccos für die Museen der Stadt Bamberg erworben. Es zeigt Phädra, die zweite Frau des Theseus, auf dem Totenbett. Vor ihr steht Theseus, der seinen Sohn verflucht, weil er glauben musste, Hippolytos sei an Tode Phädras schuld. Sie hatte sich in ihren Stiefsohn verliebt, doch dieser wies sie zurück.
Verärgert beging Phädra Selbstmord und hinterließ in ihrem Abschiedsbrief die Beschuldigung, Hippolytos habe ihr nachgestellt. Der rachsüchtige Theseus bittet den Meeresgott Poseidon um Hilfe. Ein Meerungeheuer macht die Pferde am Wagen des Hippolytos scheu. Hippolytos stürzt, verfängt sich in den Zügeln und wird zu Tode geschleift. Als Theseus die Wahrheit erfährt, verzweifelt er.
"Wir freuen uns sehr, dass dieses wertvolle klassizistische Gemälde von Alexander Macco, einem deutschen Zeitgenossen Jaques Louis Davids, dank der vom Domberg-Freundeskreis gespendeten Beleuchtung nun in ganz neuem Licht zu bestaunen ist", sagte Museumschefin Regina Hanemann bei der offiziellen Übergabe.
Zu sehen ist das Werk im Historischen Museum Bamberg in der Alten Hofhaltung, Dienstag bis Sonntag und feiertags von 10 bis 17 Uhr in der Gemäldegalerie "100 Meisterwerke". Mehr Infos gibt es unter www.museum.bamberg.de und www.domberg-bamberg.de. red