Die Basketballer des TSV Ludwigsstadt unterlagen nach einem hitzigem Bezirksligaspiel der DJK Don Bosco Bamberg mit 78:94.
Im Vergleich zur Vorwoche musste der TSV auf Ben Pfeiffer verzichten, der im Urlaub weilte, ansonsten waren alle Mann an Bord. Die "Ludschter" starteten gewohnt druckvoll und energisch ins Spiel, attackierten immer wieder unermüdlich das Brett, waren aber von der Dreierlinie ebenso effektiv.
Die intensive Verteidigungsarbeit des TSV zwang die Gäste aus der Domstadt immer wieder zu Ballverlusten und ermöglichte den Hausherren einfache Punkte in Gegenstößen (29:20).


Probleme mit Manndeckung

Im zweiten Viertel hatten die Frankenwälder ihre Probleme mit der Umstellung von Zonen- auf Mannverteidigung der Bamberger. Man ließ den Ball in der Offensive nicht mehr so konzentriert zirkulieren und schloss oft zu überhastet ab, so kamen die Bamberger zur Halbzeit näher an den TSV heran (43:41).
Die ersten drei bis vier Spielminuten nach dem Pausentee bestimmte der TSV und zog wieder etwas davon, nur um dann zum Ende des dritten Viertels diesen wieder herzuschenken und etwas einzubrechen. Nach einem 14:0-Lauf der Bamberger übernahmen die Gäste vor dem vierten Viertel die Führung (60:66).
Im finalen Spielabschnitt fehlten bei der aktuell kleinen Rotation der "Ludschter" einfach die Körner, um nochmal nachlegen zu können. Man ließ den Bamberger Schützen zu oft zu viel Platz und war im Angriff vom Pech verfolgt, denn es wollte kein Wurf mehr fallen. So fiel man immer weiter zurück und war dann am Ende wieder mal auf der Verliererstraße (78:94).
Nun gilt es für die "Ludschter", sich wieder aufzurappeln und am Sonntag den Bock umzustoßen, um wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden.


Am Sonntag in Nordhalben

Wegen der Büttenabende in Ludwigsstadt bestreitet der TSV sein Heimspiel am Sonntag um 15.30 Uhr in der Nordwaldhalle in Nordhalben. Gegner ist der BSC Saas Bayreuth.
TSV Ludwigsstadt: Jasmund 21, Müller 15, Mohler 12, Baier 2, Imsel 10, Wiefel, P. Pfeiffer 18, Bär. pp