Sabine Weinbeer

"Ludwig hat in der Arbeit für den Wald und die Teichwirtschaft seine Berufung gefunden", betonte der Amtsleiter der städtischen Forstverwaltung Bamberg, Klaus Schulz, als er bei einer Feier mit allen Kollegen den Waldarbeiter Ludwig Barthelmes in den Ruhestand verabschiedete. Fast 40 Jahre lang sei Barthelmes in Tretzendorf und Oberaurach der Ansprechpartner für "den Stadtwald" gewesen, wie die Bamberger Bürgerspitalwälder in Oberaurach genannt werden.
In der Landwirtschaft aufgewachsen, wurde Ludwig Barthelmes mit 24 Jahren im Revier Tretzendorf eingestellt. Klaus Schulz bescheinigte ihm großes Interesse an allem, "was wächst und gedeiht". Gleichzeitig sei Barthelmes an körperliche Arbeit im Freien gewöhnt und habe das auch immer genossen.
Schnell habe er sich viele Fähigkeiten und Fachwissen angeeignet und sich größten Respekt unter den Kollegen erworben, später habe er die Organisation des Brennholzverkaufs, die Einweisung der Selbstwerber und die Betreuung des Holzrückers übernommen. So lange die Bürgerspitalstiftung die Weiherkette noch selbst bewirtschaftete, sei auch die Teichwirtschaft in den Aufgabenbereich von Ludwig Barthelmes gefallen.
Die ganze Familie Barthelmes habe sich über das übliche Maß hinaus engagiert, unter anderem durch Bewirtungen bei Jagden, doch Jutta Barthelmes habe auch Brennholz-Bestellungen angenommen und eine warme Stube angeboten, wenn die Waldarbeiter nass wurden. Für seine große Loyalität, seine positive Einstellung zu Betrieb und Aufgabenbereich dankte Klaus Schulz dem ausscheidenden Mitarbeiter, dem er viel Freude im Ruhestand wünschte.


Jahr für Jahr verzeichnet

Als bleibende Erinnerung überreichten die Kollegen eine Baumscheibe von einem Baum, der kürzlich wegen Schädlingsbefall gefällt werden musste. Rot markiert ist deren Umfang zu der Zeit, als Ludwig Barthelmes seinen Arbeitsplatz im Wald antrat. Die Jahresringe darüber hinaus, das ist quasi das Arbeitsleben von Barthelmes, und Waldkenner können daraus vieles ablesen. Für den Ruhestand wünschte sich Schulz von Barthelmes weiter Verbundenheit zur Bürgerspitalstiftung und ihm viel Freude an den Enkeln.