Das sogenannte Lorscher Arzneibuch, eine medizinische Sammelhandschrift aus der Zeit um 800, ist heute eine der berühmtesten Handschriften der Staatsbibliothek Bamberg. Geadelt durch die Aufnahme in das Register des Unesco-Dokumentenerbes im Jahr 2013, ist das Lorscher Arzneibuch noch bis zum 28. Juli in der Ausstellung "Ausgezeichnet: Unesco Memory of the World" zu sehen. In einem Begleitvortrag am heutigen Dienstag um 19 Uhr befasst sich Johannes Gottfried Mayer von der Forschergruppe Klostermedizin an der Universität Würzburg mit diesem ältesten medizinischen Buch des abendländischen Mittelalters. Die Veranstaltung findet im Lesesaal der Staatsbibliothek Bamberg, Neue Residenz, Domplatz 8, statt. red