39 Baugrundstücke will die Marktgemeinde Lonnerstadt mit dem dritten Bauabschnitt des Geländes "Am Sportplatz" ausweisen. In der Sitzung stellte Daniel Kammerer vom VG-Bauamt seinen Entwurf für die künftige Bebauung vor. Bürgermeister Stefan Himpel (FW) fand das Konzept "schlüssig". "Damit können wir in das Verfahren gehen", so Himpel.

Die Nachfrage nach Baugrundstücken sei groß, erklärte der Bürgermeister. Es lägen bereits viele Reservierungen vor und der Bauabschnitt II sei bereits komplett verkauft. Da es für das Areal seit langem einen gültigen Bebauungsplan gebe, müsse dieser jetzt durch ein Änderungsverfahren auf heutige Bedürfnisse zugeschnitten werden. Dabei denkt der Bürgermeister auch an sozialen Wohnungsbau wie ihn beispielsweise das evangelische Siedlungswerk anbietet.

Gemeinde will Mieter auswählen

Himpel könnte sich entlang der westlichen Grenze des Planbereichs eine Reihenhausbebauung vorstellen. Jeweils drei Einfamilienhäuser zusammen, fände Himpel eine gute Lösung. Die Häuser sollten jedoch nicht mehrere Geschosse hoch werden. Des weiteren möchte der Bürgermeister, dass die Gemeinde bei der Auswahl der Mieter das Sagen hat.

In seinem Entwurf hatte Daniel Kammerer den Spielplatz vom Bauabschnitt II in die Mitte des neuen Bauabschnitts III verschoben. Dadurch ergäben sich günstigere Erschließungsmöglichkeiten. Die Straßenführung hat er "gradlinig" ohne Verschwenkungen geplant. Durch Bezugspunkte in der Bauleitplanung möchte Kammerer die Höhenfestsetzungen "klar definiert" haben. Damit werde festgelegt, von welchem Punkt aus gemessen werden müsse. Die Festsetzungen sind jedoch noch in Vorbereitung. Mit dem Änderungsverfahren wird die Gemeinde ein Ingenieurbüro beauftragen.

Die Parzellen weisen im Entwurf Größen zwischen 570 und 1000 Quadratmeter auf. Der Quadratmeter werde so um 150 Euro kosten, antwortete Himpel auf Nachfrage. See