Forchheim — Von Montag, 21., bis Sonntag, 27. September, findet im Anschluss an den Welt- Alzheimer-Tag 2015 erstmals deutschlandweit und unter der gemeinsamen Schirmherrschaft von Bundesfamilienministerin Schwesig und Bundesgesundheitsminister Gröhe die Woche der Demenz statt.
Sie gehört zu den zentralen öffentlichkeitswirksamen Maßnahmen der Agenda der Allianz für Menschen mit Demenz, deren Umsetzung mit Unterzeichnung im September 2014 begonnen hat. Das entsprechende Anliegen ist es, Mitmenschen vor Ort für das Thema "Demenz" zu sensibilisieren, mehr Verständnis für Menschen mit Demenz zu erreichen sowie Unterstützung und Entlastung betroffener Familien zu verbessern.
Die Woche der Demenz richtet sich deshalb an alle, die sich vor Ort, in den Städten und Gemeinden, im Themenfeld Demenz engagieren können oder wollen.


Rein in die Öffentlichkeit

Auch in der Forchheimer Region rückt die lokale Allianz für Menschen mit Demenz, die vor Ort die Diakonie Bamberg-Forchheim organisiert, das Thema in dieser Woche verstärkt in die Öffentlichkeit. Bereits am Sonntag, 20. September, informiert Birgit Pohl als Ansprechpartnerin der Forchheimer lokalen Allianz beim Gesundheitstag in Ebermannstadt über das Thema. Gleichzeitig wird dort der Startschuss für die Gründung eines Stammtisches für Angehörige demenzerkrankter Menschen in und um Ebermannstadt fallen.
Am Sonntag, 27. September, ist sie dann zu Gast beim Landtag auf dem Feuerstein. Ein Schwerpunkt dort ist die Vorstellung der Auszeitwoche für Demenzerkrankte und deren Angehörige, die zweimal im Jahr in der Kath. Landvolkshochschule angeboten wird. Neben den öffentlichen Veranstaltungen ist eine besondere Internetseite ein zentraler Baustein der Aktivitäten im Rahmen der lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz im Forchheimer Raum.


Ambulante Pflege

Seit einem Jahr hat das Team rund um Birgit Pohl eine Plattform unter der Webadresse www.demenzzentrum-forchheim.de aufgebaut, die immer weiter ergänzt und aktualisiert wird.
Hier finden Betroffene und ihre Angehörigen schnell, informativ und übersichtlich Angebote und Dienstleistungen, die sie bei der Bewältigung des Alltags beraten, unterstützen und begleiten. Mittlerweile sind rund 150 Partner eingetragen, von ambulanten Pflegediensten über mobile Friseure bis hin zu allgemeinen Beratungsstellen.
Wer konkrete Fragen rund um die Themen Demenz und Pflege hat, der findet in Birgit Pohl eine kompetente Ansprechpartnerin, da sie für die Diakonie Bamberg-Forchheim nicht nur die lokale Allianz für Menschen mit Demenz organisiert, sondern auch die Diakonie-Fachstelle für pflegende Angehörige leitet. red