"Gesundheitlich ging es mir in meinem Leben ganz gut, und auch sonst bin ich mit meinem Leben zufrieden." Das sagt Lina Wenzel, geborene Thein, die in Ermershausen geboren ist und am Ostermontag ihren 90. Geburtstag feierte. Ihr gesamtes Leben verbrachte sie in ihrem Heimatort, besuchte hier die Schule, arbeitete in der elterlichen Landwirtschaft und später in der Kugelfischer-Fabrik in Ebern bis zu ihrer Rente im Jahr 1991.
Ihre Eltern waren Anna und Hans Thein. Die Jubilarin hatte noch drei Schwestern, die bereits alle gestorben sind. Im Mai 1951 heiratete sie ihren Mann Hans, der aus Schlesien stammte und im Jahr 2015 gestorben ist. Von ihrem Mann hat Lisa Wenzel drei Kinder, zwei Buben und ein Mädchen. Die Jubilarin freut sich außerdem über fünf Enkel und sechs Urenkel.
"Gerne habe ich im Garten gearbeitet und auch gerne Torten gebacken; die schmeckten allen recht gut", sagt das Geburtstagskind.
Früher sei man in Ermershausen und Maroldsweisach zum Tanzen gegangen. "Später habe ich noch bei der Seniorentanzgruppe in Ermershausen getanzt, bis es meine Gesundheit nicht mehr zugelassen hat", sagt Lina Wenzel. Beim Gesangverein "Liedertafel Ermershausen" hat sie im Chor gesungen. "Ich denke, das waren mehr als 30 Jahre", überlegt das Geburtstagskind. Auch beim Sportverein Ermershausen war sie bis vor einigen Jahren Mitglied. "Wenn im Dorf was war, da ist man halt immer hingegangen", blickt die Seniorin zurück.
Angesichts der prominenten Besucher an ihrem Geburtstag zeigt sie sich überrascht: "Das so viele kommen, hätte ich gar nicht gedacht."
Gekommen waren Pfarrer Jan Lungfiel, Landrat Wilhelm Schneider, Bürgermeister Günter Pfeiffer und Gemeinderätin und Seniorenbeauftragte Lydia Steuter. Sie überbrachten der Jubilarin Glück- und Segenwünsche und waren erstaunt darüber, dass die 90-Jährige noch so gut beieinander ist.
"Na ja, alles kann ich mir halt auch nicht mehr merken", schränkte das Geburtstagskind ein. hw