Der Gesangverein "Liedertafel" Sonnefeld will sich mit mehr Präsenz, neuen Ideen und verstärkter Mitgliederwerbung den Herausforderungen der Zukunft stellen. Dies wurde aus den Berichten bei der Hauptversammlung deutlich. Als gelungen kann der Chorleiterwechsel bezeichnet werden. Nachdem im zurückliegenden Jahr Jürgen Leifer nach 45 Jahren aus diesem Amt ausgeschieden war, konnte mit Florian Fischer ein versierter Nachfolger gefunden werden.
Im Mai startete unter seiner Leitung der Singstundenbetrieb. "Dein nachdrückliches frisches Wirken in den Proben bringt Bewegung in den Chor. Außerdem wurden wir bei unseren Auftritten stetig besser", freute sich Vorsitzender Horst-Dieter Büchner über den gelungenen Wechsel. Er bezeichnete es als beachtliche Leistung, dass schon nach kurzer Zeit unter neuer Leitung Auftritte gewagt wurden, wie beispielsweise in der ASB-Hausgemeinschaft "Anna von Henneberg".
Im Verlauf des zurückliegenden Jahres verlor der Chor aus Alters- und Gesundheitsgründen mehr als die Hälfte der Tenöre. Das Ausscheiden von sieben Sängern macht sich insbesondere im Männerchor bemerkbar. Hier müsse dringend für Neuzugänge geworben werden, auch wenn im Verlauf des letzten Jahres neue Aktive zum Verein gestoßen sind. Jeder sei gefordert, sich den Veränderungen zum Wohle des Vereins zu stellen, weshalb Büchner an die Mitglieder appellierte, auch im Familien- oder Freundeskreis für den Verein zu werben und Kontakte zu knüpfen. "Es gilt, neue Chancen nutzen", so der Vorsitzende.
Stellvertretend dafür nannte er das gelungene Wirtshaussingen, welches in Kooperation mit der Privilegierten Schützengesellschaft zweimal abgehalten wurde und auch dieses Jahr fortgesetzt werden soll. Beim diesjährigen Ehrungsabend der Gemeinde wird der Chor die musikalische Umrahmung mit übernehmen.
Viel Arbeit bereitete der eigene Liederabend, der aber sängerisch und wirtschaftlich die wichtigste und tragende Veranstaltung für den Verein ist. Vertreten war der Verein bei den Sitzungen und Zusammenkünften der Sängergruppe "Fränkische Krone", der Gemeinde sowie beim Kreissängertag. Bei den vier Vorstandssitzungen arbeitete die Führungsriege Büchner zufolge kooperativ zusammen.


Die Termine für 2016

Der Vorsitzende gab folgende Termine bekannt: Kreissängertag (13. März), Hauptversammlung der Sängergruppe "Fränkische Krone" (4. April), Liederabend (23. April, 19.30 Uhr Domänenhalle), Kirchweih (14. September), Wirtshaussingen (20. Oktober), Weihnachtsfeier (3. Dezember), Weihnachtskonzert der evangelischen Kirchengemeinde Sonnefeld (11. Dezember), Hauptversammlung (8. Januar 2017).
"Es ist mir eine Freude, mit euch gemeinsam zu singen", versicherte Chorleiter Florian Fischer, der ebenfalls den Leitungswechsel als positiv empfindet. Er bat darum, auch weiterhin die Proben eifrig wahrzunehmen, um vorwärtszukommen. "Wir haben einen großen Schritt nach vorne gemacht, was den gemischten Chor angeht", so sein positives Feedback. Auch er hofft, dass die dünne Besetzung im Männerchor bald behoben werden kann. "Hier sind wir an der untersten Grenze."
Edi Müller dankte für die eingegangenen Spenden und bedauerte, dass im letzten Jahr lediglich fünf Ständchen gesungen wurden. Die einzelnen Aktivitäten des Jahres rief Schriftführerin Else Walther mit dem Jahresbericht ins Gedächtnis. Zu den Highlights zählte im gesanglichen Bereich das Weihnachtskonzert der evangelischen Kirchengemeinde und im geselligen Bereich der Ausflug an die Fränkische Seenplatte.
Von den 35 Singstunden fehlte bei den Männern Volkmar Beyer kein einziges Mal. Bei den Frauen war Manuela Ament mit 34 Probenbesuchen die eifrigste Sängerin. Bürgermeister Michael Keilich machte deutlich, dass sich der Verein mit seinen Aktionen auf dem richtigen Weg befindet und bat darum, auch in der Nachwuchswerbung nicht nachzulassen. ake