Mit zwei souveränen Siegen gegen den TSV Eibelstadt II (3:1) und den TSV Röttingen II (3:0) haben die Volleyballerinnen des TV Haßfurt ihren Spitzenplatz in der Kreisliga untermauert.

Am Tabellenende steht zwar weiterhin der TSV Wonfurt II, beim 3:2 gegen den TSV Aschach gab es aber die ersten beiden Saisonpunkte.

Für Ermershausen endete der Spieltag mit einem Sieg und einer Niederlage, dadurch hat die SpVgg gegenüber dem TV Haßfurt etwas abreißen lassen.

SpVgg Ermershausen - TSV Unterdürrbach II 3:0

Es entwickelte sich zunächst ein Satz auf Augenhöhe, in dem Carolin Sapper mit ihren präzis geschlagenen Aufschlägen den TSV mächtig unter Druck setzte, was auch den Satzgewinn (25:19) einbrachte. Rund lief es in Durchgang zwei bei den Käferlein-Schützlingen. Hier setzte vor allem Theresa Bock die Akzente. Der Gegner fand in dieser Phase kein Mittel, das unterstreichen die nur zehn Punkte.

Auch im dritten Durchgang erspielte sich Ermershausen einen schnellen 23:13-Vorsprung. Man ließ es dann zu locker angehen, brachte den 25:18-Satzgewinn zum 3:0-Erfolg aber noch über die Bühne.

TV/DJK Hammelburg III - SpVgg Ermershausen 3:1

Nahtlos knüpfte die SpVgg gegen Hammelburg II an die starke Leistung an. Sie nahm den Schwung mit und ließ mit dem 25:9 den Gastgeberinnen keine Chance. Hier glänzte vor allem Spielertrainerin Kerstin Käferlein in der Liberoposition, auch Sapper lieferte erneut eine tadellose Leistung ab. Mit ihren gelegten Bällen trickste sie den Gegner aus. Doch Ermershausen baute in der Folge gehörig ab. Angriffe und Aufschläge verpufften wirkungslos, was die Gastgeberinnen zum 25:18-Satzerfolg führte. Hammelburg führte auch im dritten Satz vom ersten Ballwechsel an. Die Moral bei den Gästen war im Eimer, die Eigenfehlerquote stieg sichtlich an. Auch Satz 3 ging mit 25:21 an Hammelburg.

Obwohl noch einiges möglich war, schaffte Ermershausen die Wende im vierten Satz nicht mehr. Die SpVg schenkte den Durchgang regelrecht ab, von einem Aufbäumen war nichts mehr zu erkennen (11:25). di SpVgg Ermershausen: Ayin Alber, Marie Bayersdorfer, Theresa Bock, Diana Gräf, Kerstin Käferlein, Anna Lang, Lena Lang, Jule Müller, Carolin Sapper, Lisa Welz und Coach Thorsten Käferlein.