Beim Festabend anlässlich seines 100-jährigen Bestehens ehrte der Gesangverein (GV) "Liederkranz" Haig im Landgasthof Detsch zahlreiche treue und verdiente Mitglieder. Zugleich wurde der Abend zu einer Demonstration von Chorgesang erster Güte. Der Musikverein Neuhaus-Schierschnitz unterhielt mit einem Feuerwerk an Blasmusik und bekundete die 30-jährige Verbundenheit.

Meilensteine und Eckpfeiler

Als "traditionsbewusst und zukunftsorientiert" betitelte Zweiter Vorsitzender Reinhard Conradi den von ihm selbst verfassten Rückblick über "100 Jahre Chorgesang mit Leidenschaft". Er verwies auf Meilensteine und Eckpfeiler des im Januar 1919 gegründeten Traditions- und Kulturvereins. Von 1933 bis 1948 ruhten die Vereinsaktivitäten. Ab 1948 starteten die Sänger wieder durch und ermöglichten 1962 sogar die Gründung eines Kinderchores, "eine Sternstunde in der Vereinsgeschichte", führte Conradi aus. In den 1970er Jahren standen bei vielen Sängerfesten mehr als 80 Kinder und Erwachsene als Chor auf der Bühne, und das bei damals 450 Einwohnern des Ortes.

Im geschichtlichen Rückblick wurde eindrucksvoll das große Engagement der Sänger im kulturellen, gesellschaftlichen, sozialen und im kirchlichen Bereich deutlich. Ein besonderer Höhepunkt war für die Sangesbrüder 1987 der Vortrag der lateinischen St.-Paulus-Messe im Bamberger Dom anlässlich der Pfarrwallfahrt. Liederabende, Theater und auch Büttenabende ziehen sich durch die weitere erfolgreiche Geschichte des Chores.

Die hervorragende Sangesqualität, die in vielen Wettbewerben immer wieder zu hervorragenden Bewertungen führte, bestimmten hauptsächlich zwei große Dirigenten: Andreas Detsch (von 1948 bis 1995) und Thomas Detsch (seit 1995).

Chronikverfasser Conradi, seit 57 Jahren im Verein, sieht für den Haiger Kulturträger zuversichtlich in die Zukunft. Dazu will man neue Wege gehen, zum Beispiel auch mit neuem, modernem Liedgut. Conradi sieht in Haig noch viel Potenzial.

Der Ehrenpräsident des Fränkischen Sängerbundes (FSB), Peter Jacobi, entbot Glückwünsche des FSB und des Sängerkreises Coburg-Kronach-Lichtenfels.

Bürgermeister und Schirmherr Rainer Detsch meinte, Singen sei Ausdruck von Lebensfreude, Singen in Gemeinschaft stärke die Gesellschaft und steigere die Leistungsfähigkeit. "Der Jubelverein ist so etwas wie ein Fitnesscenter in Haig."

Landrat Klaus Löffler gratulierte und dankte für die hervorragenden Leistungen des Jubelvereins, der weit über die Grenzen des Landkreises hinaus Anerkennung und Freunde finde. Einige Jubilare hob Löffler als "Leuchttürme unserer Gesellschaft" hervor.

Für die örtlichen Vereine gratulierte Matthias Remmert dem Jubelverein. Für die Gastchöre gratulierten für den Patenverein aus Ludwigsstadt Vorsitzende Angelika Färber, für die Sängervereinigung "Edelweiß" Windheim Vorsitzender Manfred Fehn und für den Musikverein Neuhaus-Schierschnitz Roberto Kämpf.

Die Ehrungen

Reinhard Conradi wurde für seine außerordentlichen Verdienste um den Jubelverein zum Ehrenmitglied ernannt. Er singt seit 50 Jahren im 1. Tenor, ist seit 40 Jahren Schriftführer und seit 2003 Zweiter Vorsitzender.

Vom Ehrenpräsidenten wurde Thomas Detsch für 25 Jahre Chorleitertätigkeit vom DCV, FSB und durch Bernhard Zipfel auch von der Sängergruppe Frankenwald geehrt.

Weitere Ehrungen erhielten für 65 Jahre Singen im Chor Helmut Altmann vom FSB und für 60 Jahre Singen im Chor Walter Schmidt vom DCV und FSB.

Für langjährige Mitgliedschaft ehrte der GV "Liederkranz" Haig: für 70 Treuejahre Alfred Kreul, 60 Jahre Helmut Gebhardt und Walter Schmidt, 50 Jahre Otto Kreul und Hans Rauh sowie für 25 Jahre Manfred Schagar und Gerd Zehnter. eh