Seit fast 30 Jahren fährt die Leuchsentaler Blasmusik zur Michaeliskirchweih nach Fürth. Am "Bauernsonntag" findet dort alljährlich der große Erntedankfestzug mit rund 90 Gruppen und Vereinen durch die Straßen statt. Pünktlich um 11 Uhr gaben die Böllerschützen das Startsignal für den "Kerwazug" mit prächtigen Trachten, üppig geschmückten Erntewagen, spektakulären Bierfuhrwerken, Blaskapellen und Spielmannszügen mit insgesamt rund 3000 Mitwirkenden.
Dirigent Norbert Brand machte sich mit seinen knapp 30 Musikern, verstärkt durch mehrere Musikfreunde aus Altenkunstadt, Burgkunstadt und Schney, auf den rund fünf Kilometer langen Weg zwischen der Südstadt und dem Rathaus. Zigtausende säumten die Straßen und klatschten Beifall, als die Mistelfelder mit ihrer Lichtenfelser Tracht an ihnen vorbeimarschierten. An der Ehrentribüne, wo auch die Aufnahmen für die Live-Übertragung des Festzuges im Bayerischen Fernsehen gemacht wurden, erklang der schmissige Marsch "So klingt`s aus Stadt und Land".
Am Nachmittag stand noch ein halbstündiges Standkonzert in der Fußgängerzone auf dem Programm. Die zahlreichen Zuhörer, darunter auch viele Mistelfelder, die ihre Blaskapelle nach Fürth begleitet hatten, dankten den Akteuren mit langanhaltendem Applaus. dir