Aufgeregt und voller Vorfreude fuhr das Team von Stephy Beck vom Kinderhaus Leo am Montag nach Berlin. "Werden wir den Deutschen Kita-Preis 2019 gewinnen?" Die Frage stand im Raum - durchaus berechtigt. Mehr als 1600 Kitas und Initiativen hatten sich darum beworben. Die Coburger gehörten immerhin zu den zehn Finalisten.

Doch diesmal hat es nicht geklappt. Über den ersten Platz in der Kategorie "Kita des Jahres" kann sich das katholische Familienzentrum "Kindertagesstätte St. Sebastian" aus Eppertshausen freuen. Die Einrichtung aus Hessen erhält 25 000 Euro Preisgeld. Je 10 000 Euro gehen an die vier Zweitplatzierten in dieser Kategorie: die AWO Kita "An der schmalen Gera" aus Erfurt, das evangelische Eltern-Kind-Zentrum Kieselgrund aus Mannheim, das Familienzentrum Gemeindekindergarten Zauberwelt aus Titz und das Familienzentrum des Murkel, Kinderhaus I aus Siegburg.

Das Netzwerk INFamilie Hannibal- und Brunnenstraßenviertel aus Dortmund belegt den ersten Platz in der Kategorie "Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres".

Stolz können die Coburger trotzdem sein. Immerhin waren sie als Bayerns beste Kindertagesstätte zur Preisverleihung gefahren. nel