Nachdem die Zuschnitte und Namen der künftigen Seelsorgebereiche bereits feststehen, hat das Erzbistum Bamberg jetzt die Namen der künftigen Leitenden Pfarrer bekannt gegeben.

Der Leitende Pfarrer steht an der Spitze des Seelsorgeteams aus Priestern, Diakonen, Pastoral- und Gemeindereferentinnen und -referenten, die für jeden Seelsorgebereich zum 1. September zunächst bis 31. August 2022 eingesetzt werden. Die Tätigkeit des Leitenden Pfarrers ist grundsätzlich auf sechs Jahre befristet, kann aber um eine Amtszeit verlängert werden. Im künftigen Dekanat Forchheim gibt es folgende fünf Leitenden Pfarrer der Seelsorgebereiche: Jura-Aisch: Daniel Schuster; Fränkische Schweiz: Florian Stark; Neubau: Joachim Cibura; Forchheim: Martin Emge; Höchstadt: Kilian Kemmer. red