Bei der Familie Schirmer in Großenseebach gab es innerhalb weniger Wochen zweimal Grund zu feiern. Nach Rudolf Schirmer wurde am Mittwoch auch seine Frau Justine 90 Jahre alt.

Sie wurde am 1. Mai 1929 in Dießen am Ammersee als eines der acht Kinder der Familie Hinterstrasser geboren. Es verschlug sie in die Nähe von Frankfurt, wo sie auch Rudolf Schirmer kennenlernte, der ursprünglich aus Deutschwartenberg (Landkreis Grünberg in Schlesien) stammte und als junger Flüchtling in Großenseebach landete. Da er wegen des Krieges keinen Beruf erlernen konnte, bekam er Arbeit in einer Ziegelei bei Frankfurt, dort lernte er dann die junge Oberbayerin kennen und lieben. Geheiratet wurde 1956 in Hannberg, und es kamen mit Rudolf jun. und Werner in Großenseebach zwei Söhne zur Welt. Während Werner Schirmer mit seiner Familie in der Schweiz beheimatet ist, blieb Rudolf jun. in Großenseebach. Wie die Jubilarin erzählte, stand sie bis zu ihrem 63. Lebensjahr im Arbeitsleben.

Die Familie Schirmer ist seit Jahren eng mit dem FSV Gro-ßenseebach verbunden, und da blieb es nicht aus, dass auch Leichtathletin Justine Schirmer für den FSV an den Start ging. Sie und ihr Sohn Rudi stellten ein Aushängeschild des Vereins dar und holten zahlreiche Meistertitel nach Großenseebach. Der größte Erfolg der Jubilarinwaren die Europa-Meisterschaften 2010 in Ungarn, von denen die damals 81-jährige Leichtathletin als Europameisterin und mehrfache Medaillengewinnerin zurück nach Großenseebach kam. Im ungarischen Nyiregyháza holte sie im Gewicht-Werfen (vier Kilo schwer, 10,27 Meter weit) die Goldmedaille. Auch in vier weiteren Disziplinen sicherte sie sich Medaillen.

Erholen konnte und kann sich die Seniorin in ihrem wunderschönen und gepflegten Garten in Großenseebach. Diese Idylle bewunderte an ihrem Geburtstag auch Landrat Alexander Tritthart (CSU), der zusammen mit den beiden Bürgermeistern Bernhard Seeberger (FW) und Werner Schorr (CSU) die besten Wünsche überbrachte. sae