In vielen Orten des Landkreises zogen an Fronleichnam wieder zahlreiche Gläubige durch die Straßen. Mit eindrucksvollen Prozessionen feierte das pilgernde Gottesvolk das "Hochfest des Leibes und Blutes Christi".

Zum Beispiel in Neukenroth mit Pfarrer Hans-Michael Dinkel. Von der Bundesstraße 85 bis zum vierten Altar an der "Alten Schule" war die Route mit über 100 Birken geschmückt. Für die musikalische Umrahmung sorgte der Musikverein Neukenroth unter der Leitung von Kreisdirigent Roman Steiger. Kirchenmusiker Rainer Endres spielte an der Orgel. Die örtliche Feuerwehr flankierte mit historischen Helmen den Geistlichen. Ein besonderer Hingucker war die im Jahre 1912 vom damaligen Pfarrer Kaspar Koch gekaufte Figur des Jesuskindes, die von vier Frauen des Trachtenvereins "Zechgemeinschaft" Neukenroth stolz getragen wurde.

Prozession in Stockheim

"Hochgelobt und gebenedeit sei das allerheiligste Sakrament des Altars" - unter diesem Gedanken feierten die katholischen Christen das Fronleichnamsfest auch in der Bergwerksgemeinde Stockheim. Dort trug Diakon Wolfgang Fehn das Allerheiligste zu den festlich mit Blumen geschmückten Altären, wo dann jeweils ein Evangelium verkündet wurde. Musikalisch umrahmt wurde die Prozession von der Bergmannskapelle Stockheim unter der Stabführung von Matthias Friedrich. Auch die Abordnungen der örtlichen Vereine, Bürgermeister Rainer Detsch, die Kommunionkinder sowie Pfarrgemeinde- und Kirchenräte, die die Träger des Himmels stellten, nahmen an dem Dank- und Bittgang teil. Mit dabei waren auch einige Kindergartenkinder mit der Kita-Leiterin Claudia Baumann, die am vierten Altar unter musikalischer Begleitung von Ute Fischer-Petersohn mehrere Lieder vortrugen. Das Motto des vierten Altars lautete: "Mit Kindern in die Zukunft gehen!" Und darauf waren auch die Gebete und Fürbitten abgestimmt.

Prozessionsmärsche in Zeyern

Die Pfarrgemeinde Zeyern/Oberrodach feierte  mit Kaplan  Andreas Stahl ihr Fronleichnamsfest. Unter der musikalischen Begleitung des Musikvereins 1853 Zeyern zogen die  Gläubigen zu den vier Altären, vor denen herrliche Blumenteppiche von Mädchen und Frauen über Nacht ausgebreitet und  von vielen Bürgern bewundert wurden. Während des Prozessionszuges spielte der Musikverein die alten Prozessionsmärsche, um die sie viele Blaskapellen beneiden. Ein Ehrenzug der Jubelfeuerwehr, die vom 19. bis 21. Juli ihr 125-jähriges Feuerwehrfest feiert, begleitete das Allerheiligste durch Zeyerns Straßen.

Schon am Vorabend stimmte die Stadtkapelle Teuschnitz mit einem Zapfenstreich auf Fronleichnam ein. Die bunten und schönen Blumenteppiche vor den Altären mit Symbolen der katholischen Kirche wurden mit viel Liebe durch den Pfarrgemeinderat, die Ministranten, das Kindergartenpersonal mit den Eltern und durch die Damengymnastikgruppe angefertigt. Vor dem Festgottesdienst in der St.-Marienkirche fand eine Kirchenparade statt, bei der die Bürgermeisterin Gabriele Weber, die Stadträte, die Kommunion- und Kindergartenkinder, die kirchlichen Abordnungen sowie die Vereine und Verbände teilnahmen. Traditionsgemäß wurden sie von der Stadtkapelle angeführt, die auch während der Prozession die Kirchenlieder begleitete. Unter einem Baldachin trug Dekan Detlef Pötzl in einer Monstranz die Hostie (Leib Christi). Die Gläubigen erhielten von Dekan Pötzl den sakramentalen Segen.

Dotzauer in Friesen

Auch zahlreiche Gläubige aus der Pfarrei St. Georg Friesen demonstrierten bei der eindrucksvollen Fronleichnamsprozession durch die geschmückte Ortschaft die Verbundenheit mit ihrem Glauben. Nach der Kirchenparade der örtlichen Vereine zelebrierte Spiritual Michael Dotzauer den Fronleichnam-Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Georg.

In der Fronleichnamsprozession werde Jesus Christus für alle sichtbar hinausgetragen aus der Kirche, um auch vor den Mitmenschen Zeugnis des Glaubens und der Schöpfung Gottes abzulegen. Im Anschluss an die Messe trug Dotzauer die konsekrierte Hostie - das Allerheiligste - in der prächtigen Monstranz unter dem Baldachin durch die Straßen. Die vier Altäre, an denen Fürbitten gebetet und der Segen erteilt wurde, gestalteten der Katholische Kirchenchor, die Pfadfinder St. Georg, der Kindergartenförderverein sowie die Musik- und Gesangsgruppe "con brio".

gf, ph, hb, fj