"Jede, die sich für das Gemeinwohl einsetzt, hat ein Recht darauf, dies auch gewürdigt zu wissen. Das ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit, die Frauen oftmals als Eitelkeit missverstehen. Das sehe ich nicht so!" Diese Worte hat Elfriede Schießleder vom Katholischen Deutschen Frauenbund im Jahr 2014 gesagt. Die Mitglieder der Frauen-Union (FU) griffen sie bei der Ehrung für Einsatz und Treue wieder auf. Seit zehn Jahren ist Stefanie Meyer dabei, die "Miss Ferienprogramm". Außerdem arbeitet sie im Vorstand als Beisitzerin mit. Rita Wirth, seit 20 Jahren Mitglied, kommt den Frauen sofort in den Sinn, wenn es um Köstlichkeiten aus dem Backofen geht. Verlässlich unterstützt sie die Frauen-Union mit Kuchenspenden und hilft mit, wenn sie gebraucht wird. Anneliese Saam, die Ehrenvorsitzende, ist seit 40 Jahren dabei, davon 24 Jahre als Ortsvorsitzende. Sie hat die Frauen-Union Baunach wesentlich geprägt und auch auf Kreis- und Bezirksebene stark vertreten. "Langjährige Mitglieder tragen und prägen uns. Sie geben uns vor Ort ein Gesicht und eine Stimme. Sie sind unsere Werbeträgerinnen", heißt es in einer Pressemitteilung der FU Baunach.

Jede Einzelne habe die lebendige Gemeinschaft der Frauen-Union bereichert: durch ihre Gesellschaft, Mithilfe und nicht zuletzt durch ihre ganz eigene Art des Redens, des Lachens, des Auftretens. Es sei heute keineswegs selbstverständlich, dass jemand ein Vorstandsamt in einem Verein übernimmt. Es gehöre Mut dazu, und ein paar Zeitfenster im Terminkalender müssten natürlich auch da sein. Und es sei auch nicht selbstverständlich, dass man das Amt an eine Jüngere abgibt. Umso mehr verdiene es Respekt und Anerkennung, dass Margot Wild, die über viele Jahre Beisitzerin war, ihr Amt bei der letzten Wahl zur Verfügung stellte. red