"Unserer Wirtschaft geht es gut. Wir werden dafür Sorge tragen, dass dies auch in Zukunft gilt. Wir stellen uns gemeinsam dem Wandel." Beim Wirtschaftsgipfel des Landkreises Bamberg am heutigen Donnerstag will Landrat Johann Kalb (CSU) mit fünf Dutzend Vertretern aus Unternehmen, Kammern und Verwaltung bei Salzbrenner Media in Buttenheim aktuelle Herausforderungen und Lösungsansätze diskutieren.

Im Vorfeld des Gipfels hatte die Wirtschaftsförderung des Landkreises die aktuelle Stimmung bei den Unternehmen abgefragt. 79 Firmenvertreter haben sich daran beteiligt. Unter anderem wurde gefragt, wie die Betriebe die zukünftige Entwicklung ihres Unternehmens einschätzen: Das Ergebnis stimmt sehr positiv, wie das Landratsamt mitteilt: 52 Prozent der Unternehmen gehen von einer gleichbleibenden Entwicklung aus, 39 Prozent sogar von einer noch positiveren Entwicklung und lediglich 9 Prozent erwarten eine schlechtere Entwicklung.

Die Wirtschaftsförderung wollte auch wissen, was den Unternehmen denn am Landkreis Bamberg als Wirtschaftsstandort am besten gefällt. Mit 76 Prozent steht die Lebensqualität ganz oben, gefolgt von der Verkehrsinfrastruktur im Straßen- und Schienenbereich (54%) sowie die zentrale Lage (49%). Die Themen, die am schlechtesten abschnitten, waren die Mobilfunkversorgung (5%) sowie Kinderbetreuungs- und Weiterbildungsangebote (je 6%). Auch die Themenschwerpunkte des Wirtschaftsgipfels erarbeiteten die Unternehmen selbst. Die Abstimmung ergab, dass der Fokus bei dieser Veranstaltung auf diese Themen gelegt werden soll: Transformation Automotive, Fachkräfte, Verkehrsinfrastruktur & Mobilität, Digitalisierung, Energieeffizienz & Klimaschutz. red