"Wenn es der Wirtschaft gut geht, entstehen sichere Arbeits- und zukunftsorientierte Ausbildungsplätze. Diese Arbeitsplätze sind gut für den Menschen, den sozialen Frieden und die Finanzausstattung unserer Kommunen", so Landrat Johann Kalb. Für umso erfreulicher hält es Kalb, dass der Landkreis Bamberg weiterhin zu den erfolgreichen und zukunftsträchtigen Regionen Deutschlands gehört. Das bescheinigt jetzt - und das bereits zum wiederholten Male - das Landkreis-Ranking der Zeitschrift Focus Money. Das errechnet für den Kreis oberfrankenweit Platz 1. Von allen 388 bundesweit untersuchten Kreisen und Städten belegt der Landkreis Bamberg Platz 137. Die Region Bamberg bleibt zusammen mit Forchheim also Impulsgeber und wirtschaftliches Zugpferd für Oberfranken.


Investitionen zahlen sich aus

In vielen der herangezogenen Indikatoren schneidet der Landkreis Bamberg der Untersuchung zufolge besser ab als der bundesdeutsche Durchschnitt. Besonders deutlich wird dies in den Bereichen Erwerbstätigkeit und Arbeitslosenquote. Dies sei zum einen auf die zahlreichen Ansiedlungen und Gründungen zurückzuführen. Zum anderen haben demnach viele Firmen gerade im verarbeitenden Gewerbe hohe Investitionen getätigt. Beides mit positiven Effekten auf die Beschäftigung. "Unsere Unternehmen im Landkreis Bamberg haben in den letzten Monaten und Jahren kontinuierlich investiert - in Gebäude und in Menschen", so Kalb. Dies habe auch Auswirkungen auf das verfügbare Einkommen der privaten Haushalte, das ebenfalls höher liegt als im Durchschnitt.
Das Ranking misst die Wirtschaftskraft der Regionen und Gemeinden in Deutschland anhand von Faktoren wie Arbeitslosenquote, Bruttowertschöpfung je Erwerbstätigen, verfügbares Einkommen privater Haushalte, Investitionen und Zuwanderung. red