Innerhalb von nur 14 Tagen organisierten sich die deutschen Bauern bundesweit zu der Aktion "Land schafft Verbindung". So fuhren Tausende Landwirte am Dienstag in Bayern mit Traktoren zu Bauernprotesten gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung. Nach Schätzungen der Polizei demonstrierten rund 1000 Bauern allein in Bayreuth, unter ihnen auch zahlreiche Landwirte aus dem Landkreis Bamberg.

Über zwei Whatsappgruppen hatten sich unter der Regie von Thomas Bayer, Landwirt aus Trosdorf, und Daniel Tischler, landwirtschaftliche Fachkraft in Reckenneusig, über 280 Landwirte im Raum Bamberg vernetzt. Grund für die Aktionen sind die schlechte Lage der Landwirtschaft und das Ansehen der Bauern in der Öffentlichkeit.

Um 7 Uhr früh trafen sich rund 70 Bauern des Landkreises mit ihren Traktoren in Schammelsdorf, weitere Bauern vom Jura schlossen sich in Steinfeld an, um dann in zwei Gruppen getrennt nach Bayreuth zu fahren. Alle berichteten von freundlichen und positiven Reaktionen von Menschen, denen sie unterwegs begegneten.

In Bayreuth tuckerten dann die zusammen nun 1045 Traktoren bis zur Kundgebung bei der Viehversteigerungshalle.

Viele junge Teilnehmer

Andreas Wolfrum, Oberfranken-Pressesprecher von "Land schafft Verbindung" aus Döberlitz bei Hof begrüßte die Traktorfahrer und in Autos angereisten Bauern. Er war hocherfreut und stolz über die große Zahl besonders junger Demonstranten, die alle Erwartungen übertroffen habe. Er gab bekannt, dass kein einziger Politiker gekommen sei, obwohl alle eingeladen waren. Das quittierten die Bauern mit lautstarken Buhrufen und Pfiffen. "Wenn diese Veranstaltungen nichts bewirken, werden wir wiederkommen und weitermachen", kündigte er an.

Der katholische Pfarrer Thomas Teuchgräber aus Kronach sprach den Bauern Mut zu, zeigte Verständnis für ihre Aktion, mahnte aber auch, dass es nicht immer nur "mehr und größer" sein müsse, wie es leider auch oft in den Landwirtschaftsschulen gelehrt werde. Dafür erhielt er großen Applaus.

Bayer und Tischler lobten nach der Versammlung die großartige Demonstration: "Das war eine gelungene Veranstaltung. Der Verbraucher wurde durch sie erreicht und die Politik, die fern der Realität ist, wachgerüttelt." In diesem Sinne äußerten sich auch Lisa Hollfelder vom Bund Deutscher Milchviehhalter (BDM) und Kreisobmann Edgar Böhmer vom Bayerischen Bauernverband (BBV) Bamberg, die beide auch mitdemonstriert hatten.