Mit einem klaren Heimsieg über den TSV Lahm verteidigte der SKC Adler Eichenhüll die Tabellenspitze. Eine überraschende Heimniederlage kassierte der SKC Steig Bindlach gegen Hubertus Schönbrunn und auch der TSV Breitengüßbach II hatte gegen den SSV Warmensteinach das Nachsehen. Völlig chancenlos war der TTC/FW Gestungshausen bei der Schützengilde Bayreuth und auch die SG 1306 Bamberg musste dem SKC Speichersdorf die Punkte überlassen.

Bezirksoberliga, Männer

SKC Adler Eichenhüll -

TSV Lahm 7:1

Beim Tabellenführer zeigte der TSV Lahm eine recht ansprechende Leistung (3505:3412), konnte aber die Niederlage nicht abwenden. In der Startpaarung unterlag Edwin Zang (574/139, 162, 138, 135) bei Satzgleichstand mit einem Holz gegen Nico Gunzelmann (575/140, 147, 163, 125). Drei der vier Sätze verlor Steffen Engelhardt (583/148, 146, 144, 145) gegen Tobias Rückner (605/149, 161, 143, 152). Ebenfalls ein Kegel fehlte Daniel Stang (561/141, 141, 148, 131) bei 2:2 Sätzen gegen Markus Hübner (562/142, 137, 146, 137) zum Unentschieden. Keine Chance hatte Tobias Böhm (557/145, 137, 130, 145) in allen vier Durchgängen gegen Dominik Teufel (623/ 157, 143, 160, 163). Am Schluss zog Ralf Dierauf (561/129, 141, 149, 142) gegen Elmar Löhrlein (582/157, 147, 140, 138) bei Satzgleichstand den Kürzeren. Helmut Lutter (576/133, 172, 123, 148) holte gegen Jan Kraus (558/149, 139, 133, 137) den Ehrenpunkt.

Bezirksoberliga, Frauen

Eine deutliche Niederlage musste der Tabellenführer SKK Köttmannsdorf beim TSV Lahm hinnehmen.

TSV Lahm -

SKK Köttmannsdorf 7:1

Mit einer guten Leistung (2910:2743) stürzten die Frauen des TSV Lahm den Tabellenführer Köttmannsdorf. Den ersten Mannschaftspunkt holte Natalie Müller (457) mit 3:1 SP gegen Waltraud König (428). Das TSV-Duo Anja Thomas (241) und Sandra Schnitzker (243) zog mit 1:3 gegen Christine Martin (487) den Kürzeren. In der Mitte deklassierte Meike Berumen-Garcia (493) Melanie König (430) in allen vier Sätzen. Knapp behielt Sabine Kochmann (480) mit 2,5:1,5 Satzpunkten gegen Petra König (471) die Oberhand. Am Ende siegte Marina Vondran (519) mit 3:1 Sätzen gegen Stephanie Schütz (479). Edith Müller (477) holte bei ausgeglichenen Sätzen gegen Ramona König (448) mit der Gesamtholzzahl den Punkt.

Bezirksliga, Männer

Eine etwas unglückliche Heimniederlage musste der Baur SV Burgkunstadt II gegen den SKK Bischberg hinnehmen. Mit einem Remis beim KV Lohengrin Kulmbach II hat sich Gut Holz Michelau in der Tabellenmitte angesiedelt.

Baur SV Burgkunstadt II -

SKK Bischberg 3:5

In einer ausgeglichenen Partie fehlten dem Baur SV Burgkunstadt II 15 Kegel (3165:3180) zum Punktgewinn. In den Startpaarungen gingen die Hausherren mit 2:0 in Führung. Mit jeweils 3:1 Sätzen siegten Seb. Krötter (506) gegen Roman Görl (492) und Seb. Kestel (588) gegen Jürgen Schmelzer (535). In der Mitte unterlag das Duo Kevin Naujoks (230) und Rainer Schöbel (257) bei Satzgleichstand gegen Daniel Pederzolli (544). Dagegen punktete Harald Zapf (570) mit 3:1 gegen Sven Haderlein (534) und baute die Führung auf 3:1 aus. In den Schlussduellen übernahmen die Gäste das Spiel. B. Schmidt (511) verlor mit 1,5:2,5 gegen Thomas Stubenrauch (544). Werner Lutter (503) unterlag beim 2:2 gegen Andreas Loch (531).

KV Lohengrin Kulmbach II -

Gut Holz Michelau 4:4

Obwohl die Gut Holzer mit 3100 Kegel eine neue Bestleistung aufstellten, reichte es in Kulmbach (3143) nur zu einem Punkt. In den Startpaarungen gingen die Michelauer mit 2:0 MP in Führung. Das Duo Dieter Hirschmann (230/70) und Volker Straßner (274/96) siegte bei 2:2 Sätzen gegen Daniel Dörfler (500/153) und Peter Thyroff (580/182) gewann mit 2,5:1,5 Satzpunkten gegen Matthias Hahn (560/184). In der Mitte behielt Markus Dorst (548/200) beim 2:2 gegen Thomas Laaber (542/156) knapp die Oberhand, während Yannic Wasikowski (468/133) gegen Jürgen Herrmannsdörfer (548/186) alle vier Bahnen verlor. Tim Wiemann (523/161) hatte mit zwei gewonnenen Sätzen gegen Marco Knorr (512/175) die Nase vorn. Tobias Zirkelbach (477/149) bei 2:2 verlor mit nur vier Holz gegen das Duo Harald Gräf (258/74) und Marcel Kobe (223/73). Die bessere Gesamtholzzahl brachte den Gastgebern die zwei Mannschaftspunkte zum Remis. lipp