Arthur Stollberger Der Kreisvorstand der Senioren-Union (SEN) traf sich zur ersten Sitzung im neuen Jahr im Alten Rathaus der Kurstadt. Im historischen Sitzungssaal berichtete Kreisvorsitzender Eberhard Gräf über die wichtigsten Etappen der Baugeschichte des Gebäudes. Das Alte Rathaus wurde in der Zeit der Renaissance, im Jahr 1577 als Mittelpunkt des damals noch kleinen Landstädtchens Kissingen erbaut, sagte Gräf. Von Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn wurde der Bau geweiht.

Das Erdgeschoss war als offene Halle ausgeführt und diente als Lager- und Verkaufsraum. Im Jahr 1725 wurde der Bau durch einen schweren Sturm teilweise zerstört. Vier Jahre später waren die Schäden wieder beseitigt. Im Jahr 1814 wurde Kissingen in das Königreich Bayern eingegliedert. 1825 wurde das Rathaus umgebaut, unter anderem erhielt es ein neues Dach. Das Gebäude wurde damals unterschiedlich genutzt. Zeitweise diente es als Schule, Amtsgericht, Magistratsgebäude und Postamt. Im Jahr 1865 zog das Telegraphenamt ein.

Mit der Ernennung zum "Bad" im Jahr 1883 erhielten die Kurstadt und das Alte Rathaus neue Funktionen; unter anderem zog die Polizeistation dort ein. In den Jahren 1989 bis 1991 wurde das Gebäude unter der Regie von OB Georg Straus (CSU) in enger Abstimmung mit dem Denkmalschutzamt einer Totalsanierung unterzogen. "Es war eine gewaltige Leistung und ist zum Hauptwerk von Georg Straus geworden", sagte Eberhard Gräf dazu. Die Inneneinrichtung mit Unterkellerung und Zwischenwänden wurde völlig neu gestaltet. Der Sitzungssaal war schon 1923 von Anton Kliegl, einem in Amerika reich gewordenen Bad Kissinger Bürger, in seiner heutigen Form ausgestattet worden.

529 Mitglieder

Die Mitgliederzahl der Senioren-Union ist im vergangenen Jahr in etwa gleich geblieben. Derzeit gehören 529 Mitglieder dem SEN-Kreisverband Bad Kissingen an. Wie Geschäftsführer Helmut Kolb mitteilte, beträgt das Durchschnittsalter 76,7 Jahre. Der Männeranteil beläuft sich auf 58 Prozent.

Über den eintägigen CSU-Parteitag, in dessen Mittelpunkt die Neuwahl des CSU-Vorsitzenden stand, berichteten Bezirksvorsitzender Eduard Lintner, Kreisvorsitzender Eberhard Gräf und Vorstandsmitglied Siegfried Erhard. Die Beratung der Anträge bezog sich vor allem auf Anliegen, die in den Gremien der Senioren Union vorberaten worden waren. Eduard Lintner nannte die Themen Krankenhauskeime, die Deutsche Umwelthilfe, die Erbschaftssteuer, die Rentenanwartschaften und den Pflegenotstand. Mitgeteilt wurde, dass die Landesversammlung der Senioren-Union am 25. und 26. Juli auf Schloss Banz stattfindet. Der große Beifall der CSU-Mitglieder für die Rede der neuen CSU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer sei ein deutliches Zeichen für das bessere Verhältnis der beiden Unionsparteien gewesen.

Viele Termine

Die SEN-Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen findet am Montag, 8. April im Sportheim in Reith statt. Beginn ist um 14 Uhr. Am Mittwoch, 6. März wird zur Fahrt zum Politischen Aschermittwoch nach Passau eingeladen. Am Freitag, 15. März, findet ab 11.30 Uhr das traditionelle Fischessen mit Bundesminister Gerd Müller in Körners Wirtschaft (Arnshausen) statt.

Für die 6-Tages-Fahrt nach Südtirol vom 19. bis 24. Mai besteht noch Anmeldemöglichkeit. Die Fahrt wird mit zwei Omnibussen durchgeführt.

Die Jahreshauptversammlung des SEN-Bezirksverbands findet am 1. Juni in Schweinfurt statt. Am Sonntag, 23. Juni wird zum Wiesenfest in der Brandmühle nach Maßbach mit abendlicher Theateraufführung im Fränkischen Theater eingeladen.

Der SEN-Kreisverband wird im Juli wieder eine Mainschifffahrt im Bereich der Stadt Volkach durchführen. Es folgt eine Weinbergswanderung im August.

Im September findet ein Vortrag von Dr. Bedenk zum Thema "Erfahrungen eines Allgemein-Mediziners" statt. Für den 4. Oktober wird eine Grenzlandwanderung vorbereitet. Im November wird ein Vortrag zum Thema "Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht" angeboten. Als Ziel der Adventsfahrt wurde Aschaffenburg ausgewählt. Termin ist der 11. Dezember.