Der SV Memmelsdorf hat es verpasst, mit einem Sieg über den Baiersdorfer SV zu den Spitzenteams der Fußball-Landesliga Nordost aufzuschließen. Zur Kirchweih musste sich die torgefährliche Mannschaft von Trainer Rolf Vitzthum mit einem 0:0 begnügen. Kapitän Michael Wernsdorfer wurde bei den Hausherren schmerzlich vermisst, und Torjäger Dominik Sperlein, der bereits zehn Treffer erzielt hat, traf bei seiner einzigen vielversprechenden Chance in der 17. Minute nur das Außennetz.

Baiersdorfer Defensive steht gut

Die Baiersdorfer standen sehr gut in der Abwehr und ließen die Hausherren nicht zur Entfaltung kommen. Die 180 Zuschauer in der Schmittenau sahen eine schwache erste Halbzeit.

Gäste plötzlich hellwach

Nach der Pause kamen die Gäste wie verwandelt aus der Kabine und erspielten sich einige gute Chancen. Nico Geier (46.) und Lars Reinhardt (52.) scheiterten aber in aussichtsreicher Position. Kurz darauf wäre den Memmelsdorfern fast auch noch ein Eigentor unterlaufen. In der Schlussphase gaben die Hausherren dann zwar noch einmal Gas, aber ein Treffer wollte an diesem Abend einfach nicht gelingen. gs SV Memmelsdorf: Schuberth - Schneider, Nikiforow, Hörnes, Kamm, Sowinski (90. Marxuach), Weber, Krüger, Saal (78. Dayan), Sperlein, Kane (67. Keita) / Baiersdorfer SV: Teuber - Grabert, Kraus (82. Moser), Geier, N. Schwab, Kundt (46. Ramic), Lee, F. Schwab, Hofmann (61. Joachim), Weiler, Reinhardt / SR: Krämer (Münsterschwarzach), / Zuschauer: 180 / Gelbe Karten: Nikiforow, Sperlein, Keita / Schwab