— Mit ihrem Programm "Flüsterwitz” macht Lisa Fitz Station in Eggolsheim. Am Samstag, 9. Juni, tritt die 66-Jährige um 20 Uhr in der Eggerbachhalle auf.
Den Flüsterwitz erzählt man hinter vorgehaltener Hand. Er könnte Menschen in Hörweite beleidigen, sensible Damenohren kränken oder so wahr sein, dass er Machthabern gefährlich wird. Eigentlich ist der Flüsterwitz ein politischer Witz. Wenn man mit einem autoritären System haderte oder Repressalien befürchtete, erzählte man sich Flüsterwitze.
Lisa Fitz ist eine Frau, die sagt und singt, was sie denkt. Die sich nicht drum schert, ob sie auf linke oder rechte Füße tritt und die furchtlos wie eine Amazone den Bogen spannt und in alle Richtungen zielt. Ihre Lieder, ihre rauchige Stimme und die bunte Gitarre "La Florentina" sind einem breiten Publikum bekannt. Lisa Fitz schlüpft in Rollen, ist böse und lustig, unterhält die Zuschauer prächtig, singt, spielt Gitarre und hat vor allem eins: Rückgrat.


Humor für jedermann

Stets bietet sie pointengeladene und musikalische Gegenwehr zu Themen, die den durchschnittlichen Menschen derzeit beschweren. Bei Lisa Fitz vereinen sich Blödsinn und Tiefsinn, Wortwitz und bayrische Direktheit, österreichischer Schmäh, schwarzer Humor und die Suche nach der Wahrheit zu einem unterhaltsamen Abend.
Eine Besonderheit ihres Stils ist, tiefe Weisheiten mitunter in einer volksnahen Sprache zu verstecken, so dass sie leicht verdaulich wirken, wenn auch der Inhalt oft im Halse stecken bleibt. Lisa Fitz ist die erste Frau in Deutschland, die Solo-Kabarett mit eigenen Texten präsentierte. Seit fast 40 Jahren steht sie auf der Bühne und hat über 3000 Kabarettabende bestritten.